e-Rennräder 2019

Die neusten e-Rennräder und Road e-Bikes gibt es bei e-motion

 

Das Rennrad ist ein alter Klassiker unter den Zweirädern und ist nicht mehr wegzudenken aus dem Radsport – aber auch im privaten Bereich wird das Rennrad immer beliebter – und langsam springt auch das e-Rennrad auf diesen Zug auf! Denn selbstverständlich ist auch der e-Bike Branche die Popularität des Rennrads nicht entgangen und so entwerfen immer mehr Hersteller motorisierte Rennräder, auch Road e-Bikes genannt. Nach dem Speed-Pedelec wird es mit den neuen e-Rennrädern jetzt also noch rasanter in der e-Bike Welt, denn der e-Bike Typ vereint, wie es der Name vermuten lässt, die Eigenschaften eines Rennrads mit denen eines e-Bikes. Warum das Konzept e-Rennrad Sinn macht und ob die sportliche Komponente mit der motorisierten Unterstützung auf der Strecke bleibt, möchten wir Ihnen hier erklären.. 

Jetzt 0% Finanzierung für e-Rennräder in Ihrer Nähe sichern!

Jetzt 0% Finanzierung für e-Rennräder beim e-motion e-Bike Händler in Ihrer Nähe sichern!

e-Rennräder im Video erklärt

Video: Cannondale Synapse NEO

Video: Giant Toughroad E+ GX


Cannondale

e-Rennräder und Road e-Bikes von Cannondale 2019

Alle e-Rennräder von Cannondale im Überblick:

Cannondale Synapse NEO SE Gravel e-Bike 2019

Corratec

e-Rennräder und Road e-Bikes von Corratec 2019

Alle e-Rennräder von Corratec in der Übersicht:

Corratec  E Allroad Expert e-Rennrad 2019

Focus

e-Rennräder und Road e-Bikes von Focus 2019

Alle e-Rennräder von Focus in der Übersicht:

Focus Paralane² e-Rennrad 2019

Giant

e-Rennräder und Road e-Bikes von Giant 2019

Alle e-Rennräder von Giant im Überblick:


Woher kommt das e-Rennrad?

Als Haibike 2011 erstmalig ein e-Rennrad vorstellte war der Aufruhr groß, denn nicht nur die gewagte Rahmenform, sondern auch die 16 kg Gewicht waren zum damaligen Zeitpunkt noch selten gesehene Eigenschaften für ein e-Bike. Doch die Entwicklung in Richtung e-Rennrad war angestoßen und so folgte 2013 das erste serienmäßige X-Duro Race. Nachdem das Thema in den Folgejahren dann nur noch vereinzelt Betrachtung gefunden hat, ist die Saison 2019 ein echtes Boom-Jahr für diesen e-Bike Typen. Viele internationale e-Bike Hersteller, darunter HaibikeBH Bikes und Cannondale, bringen unterschiedliche e-Rennrad Versionen mit ganz verschiedenen Motorkonzepten auf den Markt.

Welche Eigenschaften hat das e-Rennrad?

e-Rennräder und Road e-Bikes sind schlank gestaltet und bringen rund 10 kg auf die Waage

Trotz ihres zusätzlichen Gewichtes durch das Antriebssystem sind die e-Rennräder dank vollintegriertem Antriebssystem genauso schlank gestaltet wie ihr unmotorisiertes Vorbild. Dabei haben fast alle e-Rennräder eines gemein: Sie sind mit Motoren ausgestattet, die über der 25 km/h-Grenze komplett entkoppeln, wodurch der Motor beim Pedalieren in diesen Geschwindigkeitsbereichen kaum Widerstand leistet – eine durchaus sinnvolle Eigenschaft, wenn man die hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten auf solch einem e-Bike bedenkt. Bei den verbauten Motoren handelt es sich in den meisten Fällen um Mittelmotoren, die ihre Leistung direkt über die Kette ans Hinterrad übertragen. Und wie sollte es bei den Übersportlern der e-Bike Typen auch anders sein: Die Übersetzung regelt natürlich eine leistungsfähige und robuste Kettenschaltung. Ein Faktor, der zwar auch ins Gewicht fällt, aber für Bikes mit extra Beschleunigung unerlässlich ist, sind Scheibenbremsen, die das Bike bei jedem Wetter zuverlässig zum Stehen bringen. 

Welche Vorteile hat ein e-Rennrad?

Beim e-Rennrad kommt die Motorunterstützung temporär zum Einsatz

Sportliche Zweiradfahrer werden sich sicherlich fragen ob ein Rennrad mit Motorunterstützung nötig ist, denn „Da bleibe doch das körperliche Training auf der Strecke". Aber das muss nicht sein, denn der Motor kommt beim e-Rennrad eher temporär zum Einsatz. Ziel ist nicht sich kilometerweise ans Ziel schieben zu lassen und eine gemütliche Radtour zu machen, sondern vielmehr bei sportlichen Touren oder anspruchsvollen Trainings die eigenen Kräfte optimal einzuteilen und besonders kräftezehrende Passagen mit etwas Unterstützung zu überwinden. Der e-Bike Antrieb kommt hauptsächlich beim Anfahren und Beschleunigen zum Einsatz und sorgt dafür, dass der Puls nicht in den roten Drehzahlbereich rückt. Eine unglaubliche Beschleunigung aus dem Stand, ein Halten von hohen Geschwindigkeiten bei steilen Anstiegen oder eine moderate Unterstützung, wenn man sie braucht, sind die Vorteile dieses e-Bike Typs. Zudem ermöglicht das e-Rennrad gemeinsame Fahrten von trainierten und weniger trainierten Fahrern und ein Training im Gruppenverbund. Und um auch die Radsportler endgültig zu überzeugen: Durch den Elektroantrieb lässt sich das Training viel individueller gestalten, denn dank der verschiedenen Unterstützungsstufen lässt es sich viel spontaner auf die Anforderungen der Strecke reagieren und es können längere Strecken zurückgelegt werden.

Für wen ist das e-Rennrad geeignet?

Das e-Rennrad eignet sich für sportliche Fahrer, die ihre Leistung noch steigern möchten

Auch beim Road e-Bike oder e-Rennrad spielt die sportliche Performance des Fahrers eine wichtige Rolle. Wer der eigenen Muskelkraft noch eine Steigerung verpassen möchte, um noch ausdauerndere Touren oder steile Abschnitte mit mehr Speed zurückzulegen, der findet im e-Rennrad einen sportlichen Trainingspartner. Alle Rennradfahrer, die gerne in der Gruppe fahren, finden in dem e-Rennrad außerdem die Möglichkeit Leistungsunterschiede zwischen den Fahrern auszugleichen und gemeinsame Touren etwas entspannter zurückzulegen. Auch etwas in die Jahre gekommene Rennradfahrer freuen sich bestimmt über eine kleine Extraportion Vorschub. Da die motorisierte Version genauso wie herkömmliche Rennräder über dünne und harte Reifen verfügt, sollten Sie mit dem klassischen e-Rennrad nur auf ebenen und asphaltierte Strecken unterwegs sein.

Das Gravel e-Bike

Innerhalb der Kategorie der motorisierten Rennräder hat sich ein neues e-Bike Konzept aufgetan, das sich auf ein spezielles Einsatzgebiet spezialisiert hat und individuelle Vorteile bietet. Das sogenannte Gravel e-Bike eignet sich dank seiner breiten Reifen, des stabilen Rahmens und der Scheibenbremsen an Vorder- und Hinterrad besonders für unbefestigte Strecken wie Schotter- und Feldwege und erweitert damit den Einsatzbereich der klassischen e-Rennräder. Der Komfort kommt aber trotz der Ähnlichkeit zum Cyclocross nicht zu kurz, sodass auch ausdauernde Touren ohne Weiteres zurückgelegt werden können. Ein gekröpfter Lenker, der stark an Rennräder erinnert, ist beim Gravel e-Bike leicht nach rechts und links außen ausgerichtet, um dem Fahrer mehr Kontrolle und Stabilität über das e-Rennrad zu geben. Die besondere Ausstattung des Gravel e-Bikes sorgt dafür, dass die Sicherheit während rasanter Fahrten über holprige Wege nicht zu kurz kommt und Sie wohlbehalten an Ihr Ziel kommen.