Neue e-Rennräder von Specialized: Die Creo SL Comp Carbon Modelle

Die Specialized Creo SL Comp Carbon Modelle

Die Marke Specialized hatte schon lange Zeit den Anspruch, die besten Rennräder der Welt zu bauen. So finden sich in Portfolio von Specialized zahlreiche Rennräder, die zu echten Ikonen aufgestiegen sind – wie etwa das Tarmac, Venge, Roubaix, Allez oder Diverge. Nun hat Specialized für das Modelljahr 2020 zum ersten Mal ein eigenes e-Rennrad entwickelt: Das Turbo Creo SL. Mit dem Turbo Creo SL Comp Carbon sowie dem Turbo Creo SL Comp Carbon EVO stoßen nun nochmal zwei weitere e-Rennräder zu der Modellpalette von Specialized. Erfahren Sie bei uns, womit die neuen e-Rennräder von Specialized überzeugen.

Federung für geschmeidiges Fahren

Die Specialized Creo SL Comp Carbon Modelle

Als puristische Sportgeräte sind Rennräder in ihrer Ausstattung grundsätzlich auf das Nötigste reduziert, auch wenn immer mehr Radsportler Wert auf einen gewissen Komfort legen. Auf diese Weise lässt sich ein Rennrad nicht nur angenehmer fahren, sondern Sie sparen auch noch wertvolle Energie, mit der Sie am Ende des Tages schneller unterwegs sein können. Specialized hat das Turbo Creo SL Comp Carbon mit einer Future Shock 2.0 Federgabel ausgestattet, die einen Federweg von 20 mm bietet und dafür sorgt, dass Sie weniger schnell ermüden und höhere Geschwindigkeiten auch auf rauem Untergrund fahren können.

Rahmen, Antrieb und Akku

Die neuen e-Rennräder von Specialized sind mit einem besonders leichten Rahmen ausgestattet, was der Zusatz „Carbon“ in der Modellbeschreibung schon verrät. Damit sind die Modelle Turbo Creo SL Comp Carbon und das Turbo Creo SL Comp Carbon EVO momentan die leichtesten e-Rennräder auf dem Markt. Natürlich lädt der leichte und steife FACT 11r Carbon-Rahmen zu feurigem Kurvengeräuber ein. Angetrieben werden die Modelle mit dem Specialized SL 1.1 Motor – hier liefert der Motor dank einer speziell abgestimmten Drehmomentkurve eine Unterstützung, die perfekt zur Trittfrequenz und dem Krafteinsatz des Fahrers passt. Besonders angenehm ist der fehlende Tretwiderstand, wenn über 25 km/h oder aber ohne Motorunterstützung gefahren wird.

Die Specialized Creo SL Comp Carbon Modelle
Die Specialized Creo SL Comp Carbon Modelle

Über einen leeren Akku müssen Sie sich beim Turbo Creo SL Comp Carbon und beim Turbo Creo SL Comp Carbon EVO keine Sorgen machen, denn beide e-Rennräder besitzen einen in den Rahmen integrierten Akku mit einer Kapazität von 320 Wh. Dieser ermöglicht Reichweiten von bis zu 120 km, die Sie mit dem optional erhältlichen Range Extender von Specialized noch einmal um 60 km erweitern können.

Individuelle Einstellungen mit der Mission Control App

Die Specialized Creo SL Comp Carbon Modelle

Die neuen e-Rennräder von Specialized lassen sich dank der Mission Control App problemlos individualisieren. So lassen sich beispielsweise die Motoreinstellungen konfigurieren und die Entladung des Akkus präzise steuern. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass die Akkukapazität für die gesamte Strecke ausreicht. Eine Verbindung mit der App ist jedoch kein Muss, um die Fahrt auf dem Turbo Creo SL Comp Carbon zu genießen. Über die Turbo Connect Unit (TCU), die auf dem Oberrohr sitzt, hat der Fahrer volle Kontrolle über das e-Rennrad.

Was kosten die neuen e-Rennräder von Specialized?

Die Specialized Creo SL Comp Carbon Modelle

Sowohl Turbo Creo SL Comp Carbon als auch Turbo Creo SL Comp Carbon EVO liegen preislich bei 6.499 €. Das EVO-Modell ist mit breiteren Reifen sowie einer verstellbaren Sattelstütze ausgestattet. Zusätzlich zu diesem Modell erhalten Sie zudem einen speziellen Rennlenker. Die neuen e-Rennräder von Specialized wird es in sechs verschiedenen Rahmengrößen von XS bis XXL geben. So sollten männliche wie auch weibliche Rennrad-Fans ein Bike finden, das perfekt zu ihrem Körper passt.