Speed-Pedelec Kaufberatung

Kaufberatung zu den Besonderheiten von Speed-Pedelecs

Was ist ein Speed-Pedelec?

Ein S-Pedelec unterscheidet sich sowohl technisch als auch rechtlich etwas von einem herkömmlichen Pedelec. Durch eine maximale Motorunterstützung bis zu 45 km/h zählen die sogenannten Speed-Pedelecs zu den Kleinkrafträdern und sind nicht dazu befugt, innerhalb geschlossener Ortschaften den Radweg zu benutzen. Außerhalb ist dies nur auf für Mofas freigegebenen Radwegen möglich. Auch der Transport in öffentlichen Verkehrsmitteln ist nicht erlaubt. Der Fahrer benötigt einen Führerschein der Klasse AM und ein amtliches Kennzeichen für sein S-Pedelec. Zudem besteht derzeit für das Fahren eines S-Pedelecs eine Helmpflicht mit einem Tüv-geprüften Helm. Neben all dieser Besonderheiten birgt ein S-Pedelec aber auch Vorteile in sich. Über diese und die speziellen Kriterien, auf denen beim Erwerb eines Speed-Pedelecs das Augenmerk liegen sollte, möchten wir sie im Folgenden informieren.  

Unterschiede von Speed-Pedelecs zu Pedelecs

Vorteile

  • höhere Motorunterstützung bis 45 km/h
  • Erweiterung des persönlichen Fahr-Radius
  • Motorleistung bis 500 Watt
  • leistungsfähigere Bremsen
  • stabilere Rahmen
  • zusätzliche Übersicht durch Seitenspiegel
Giant Road-E +

Haibike XDURO FullSeven S

Nachteile

  • Nutzung der Radwege nicht erlaubt
  • Mitführen in ÖPNV nicht erlaubt
  • Anhänger & Kindersitz nicht erlaubt
  • erst ab 16 Jahren erlaubt
  • gültige Zulassungsbescheinigung ist notwendig

Welcher Speed-Pedelec-Typ passt zu mir?

Das Speed-Pedelec ist in seinen unterschiedlichen Ausführungen sehr vielseitig einsetzbar. Ob als Pendler auf dem Weg zur Arbeit oder nach einem anstrengenden Arbeitstag im Gelände mit dem e-Mountainbike, ein Speed-Pedelec ist für nahezu jeden Einsatzzweck geeignet. Und dabei lässt es Anstiege wie Abfahrten erscheinen, auf denen sogar trainierte Radsportler zu kämpfen haben.

Bei der Wahl des richtigen Speed-Pedelecs für Sie kommt es daher voll und ganz auf Ihre persönlichen Bedürfnisse an. Eine Speed-Variante findet sich bei alles e-Bike Typen, von City- bis hin zu Lasten e-Bikes. Nehmen Sie sich Zeit bei Ihrem Besuch im e-Bike Fachhandel und testen Sie ausführlich mehrere verschiedene Typen, um Ihren ganz individuellen Favoriten ausmachen zu können. 

Häufige Fragen zu Speed-Pedelecs

M1 Sporttechnik Spitzing

"Wie schnell kann ein Speed-Pedelec fahren?"

Rein technisch können Sie mit dem S-Pedelec so schnell fahren, wie Sie Ihre Beine nach vorne trampeln können. Der einzige Haken ist, dass der Motor ab einer Geschwindigkeit von 45 km/h mit der Unterstützung aufhört, und Sie alles darüber nur mit eigener Kraft fahren müssen. Das ist jedoch selbst für trainierte Fahrer schwierig. Eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 35 km/h fühlt sich für Sie jedoch an wie fliegen - auch bergauf.

 

"Brauche ich einen Führerschein für ein Speed-Pedelec?"

Ja, für das Führen eines S-Pedelecs ist ein Führerschein der Klasse AM (Mofa) notwendig, da es sich rechtlich gesehen um ein Kleinkraftfahrzeug handelt. Auch ein amtliches Kennzeichen und ein geeigneter Fahrradhelm sind Vorschrift.

 

"Darf ich mit dem Speed-Pedelec auf Radwegen fahren?"

Nein, S-Pedelecs dürfen weder innerorts noch außerorts auf Radwegen fahren. Auch wenn ein Schild kennzeichnet, dass der Radweg für e-Bikes frei gegeben ist, darf ein S-Pedelec diesen nicht benutzen.

 

"Darf ich das Speed-Pedelec in der Bahn oder dem Bus transportieren"

Nein, Kleinkraftfahrzeuge, darunter auch das S-Pedelec, dürfen nicht im ÖPNV transportiert werden.

Auf was es bei Speed-Pedelecs zu achten gilt

Eine ausführlichere Beratung zu den speziellen Bedingungen beim Fahren eines Speed-Pedelecs erhalten Sie in einem unserer e-motion e-Bike Shops

Um aus einem regulären e-Bike ein Speed-Pedelec zu machen, sind nur kleine Änderungen in der Software des Elektroantriebs notwendig. Der erhöhten Geschwindigkeit muss die Konstruktion des Speed-Pedelecs und die oder der Fahrende aber in mehrerer Hinsicht gerecht werden. Da sind zu einem natürlich die rechtlichen Aspekte, von denen weiter oben schon zu lesen war. Das Tragen eines Helms, ein Führerschein der Klasse AM und ein Mindestalter von 16 Jahren sind Pflicht um mit einem Speed-Pedelec fahren zu dürfen. 

 

Die erhöhte Geschwindigkeit von bis zu 45 km/h bedeutet allerdings neben den besagten Vorlagen auch, dass ein Speed-Pedelec ein Zulassungsverfahren durchlaufen muss. Bei einem solchen findet eine Prüfung von der Lichtausstattung, dem Rückspiegel und dem Versicherungskennzeichen statt. Beim Erwerb eines neuen Speed-Pedelecs, ist eine gültige Zulassung allerdings gegeben. 

Testen Sie das Fahrgefühl auf einem Speed-Pedelec vor dem Kauf bei einer Probefahrt

Ein hohes Tempo zieht neben den besagten Punkten wie zum Beispiel der Helmpflicht, auch die Notwendigkeit eines sehr stabilen Rahmens und besonders zuverlässiger Bremsen nach sich. Am besten sind in diesem Zusammenhang hydraulische Scheibenbremsen, da solche besondern belastbar sind und eine lange Lebensdauer haben. 

Wie bei allen e-Bike Typen ist auch beim Speed-Pedelec die Rahmengröße- und geometrie von großer Bedeutung für Ihr persönliches Fahrgefühl. Ein falsch eingestelltes Speed-Pedelec führt zu einer ungesunden Sitzhaltung, was gerade bei langen Strecken zu Strapazen für den Körper führt. Um das Speed-Pedelec für Sie optimal zu regulieren, gehören eine Probefahrt und eine ausgiebige Beratung zum Kaufprozess. 

Was zeichnet ein Speed-Pedelec aus?

Unsere Tipps beim Kauf eines Speed-Pedelecs

  • Verzichten Sie nicht auf eine kostenlose und unverbindliche Speed-Pedelec Probefahrt!
  • Lassen sie nicht den Preis allein entscheiden, sondern achten Sie darauf, dass das Speed-Pedelec zu Ihren persönlichen Bedürfnissen passt!
  • Übereilen Sie den Kauf nicht, sondern lassen Sie sich genügend Zeit dabei den richtigen Speed-Pedelec-Typ für Ihre Zwecke zu finden!
  • Nutzen Sie unser breites Service-Angebot! Wir unterstützen Sie bei Fragen und Problemen zu Ihrem Speed-Pedelec!

Vereinbaren Sie gleich eine Probefahrt!