Der Kauf eines e-Bikes ist manchmal gar nicht so einfach, denn er geht mit einer großen Investition und einer teils unüberschaubaren Menge an verfügbaren Modellen einher. So ist es nicht verwunderlich, dass Sie als Käufer überfordert sein können, Fehler entstehen und am Ende vielleicht ein e-Bike gewählt wird, dass nicht zu 100% zu Ihnen passt. Um häufige Fehler zu vermeiden und Ihnen dabei zu helfen, das für Sie beste e-Bike zu finden, haben wir uns den idealen Ablauf eines e-Bike Kaufs angesehen. Mithilfe dieses Ablaufs sollte es Ihnen leichter fallen, bei der Investition in ein Pedelec keine wichtigen Aspekte zu vergessen.

So kaufen Sie ein e-Bike richtig

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin

Beim Kauf eines e-Bikes ist es enorm wichtig, nicht vorschnell und übermütig zu handeln und zu entscheiden. Es gibt mittlerweile unzählige e-Bike Hersteller sowie viele verschiedene Modelle, außerdem hat jedes e-Bike seine eigenen Stärken und Schwächen. Daher ist es nahezu unausweichlich, einen Experten in die Kaufentscheidung mit einzubeziehen, der Ihre persönlichen Wünsche und Vorstellungen einordnen und somit dazu beitragen kann, dass Sie das passende e-Bike für sich finden. Natürlich ist es hilfreich, wenn Sie sich vorher online schon einmal ein paar e-Bikes anschauen und dann mit Ihrer persönlichen Wunschvorstellung zum Beratungstermin erscheinen. 

Fahren Sie mehrere Modelle Probe

Die wichtigsten Schritten beim e-Bike Kauf

Auch wenn Sie Ihr vermeintliches Traum-e-Bike schon gefunden haben, ist es dennoch wichtig, verschiedene Modelle Probe zu fahren. Nur auf diese Weise bekommen Sie ein Gefühl für das jeweilige e-Bike und können mögliche Stärken und Schwächen herausarbeiten. Damit sich Ihre Investition lohnt und Sie die Vorteile Ihres e-Bikes so lange wie möglich nutzen können, sollten Sie sich von beim Fahren Ihres neuen Elektrofahrrads rundum wohl fühlen. Ein kompetenter Fachhändler wird Ihnen dazu raten und Ihnen die Möglichkeit geben, verschiedene e-Bikes vor dem Kauf kostenlos auszutesten.

Berücksichtigen Sie die möglichen Vorteile & Möglichkeiten im Alltag

Die wichtigsten Schritte beim e-Bike Kauf

Die Vorteile eines e-Bikes im Alltag sind zahlreich und vielfältig. Einer der größten Gewinne eines e-Bikes ist zunächst die Investition in die eigene Gesundheit. Einer Studie zufolge setzen sich e-Bike Besitzer nämlich deutlich mehr und deutlich länger aufs Rad als normale Fahrradfahrer. Das liegt nicht zuletzt daran, dass man keine Sorgen haben muss, dass der Weg irgendwann zu anstrengend werden könnte, da man permanent die Möglichkeit hat, mit Unterstützung zu fahren. e-Bike Fahrer sind demnach viel mutiger und trauen sich im Alltag und auch im Bereich der eigenen Fitness einfach mehr zu als normale Fahrradfahrer.

 

Dem ist natürlich hinzuzufügen, dass Sie mit einem e-Bike besonders in der Stadt CO² und auf lange Sicht auch Geld sparen. Gerade für kurze Strecken braucht man mit dem Auto in der Stadt oft sehr lange und verschwendet dabei ordentlich Zeit. Mit einem e-Bike sind Sie deutlich schneller unterwegs und sparen sich in städtischem Gebiet sogar die lästige Parkplatzsuche.

 

Auch für Familien mit Kindern bieten e-Bikes eine großartige Erleichterung im Alltag. In den elektrischen Lastenfahrrädern finden ganz bequem gleich mehrere Kinder Platz – egal, ob zur Schule oder in den Kindergarten, die Strecke wird kein Problem mehr sein.

Vertagen Sie eventuell Ihre Kaufentscheidung und lassen Sie sich nicht von einem Angebotspreis blenden

Bei den nicht ganz niedrigen Preisen qualitativ hochwertiger e-Bikes passiert es schon mal schnell, dass man sich von vermeintlich attraktiven Schnäppchen blenden lässt. Vorrangig sollten Sie jedoch nicht auf den Preis, sondern auf die Qualität des Bikes  achten. Es kann ratsam sein, ein paar Euro mehr auszugeben, als Abstriche im Bereich der Sicherheit und des Fahrspaßes zu machen. Wenn Sie ein in Ihren Augen tolles Schnäppchen entdecken, überstürzen Sie den Kauf nicht, sondern lassen Sie sich zunächst von einem Experten in Ihrer Nähe beraten.

Die wichtigsten Schritte beim e-Bike Kauf

Nutzen Sie Finanzierungsoptionen

Die wichtigsten Schritte beim e-Bike Kauf

In den seltensten Fällen hat man das Geld für sein Traum e-Bike einfach so auf dem Konto liegen. Trotzdem gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Sie direkt mit Ihrem e-Bike losradeln können und dennoch Ihre finanzielle Freiheit behalten.

 

Zum einen bietet sich ein Ratenkauf über mehrere Monate hinweg an. Dabei fällt natürlich der effektive Jahreszins an, der sich am Kaufpreis und der Laufzeit der Finanzierung orientiert. Daher sollten Sie bei einem Ratenkauf darauf achten, dass die Laufzeit des Kredites so gering wie möglich ausfällt.

 

Die e-motion Technologies Gruppe bietet außerdem ganzjährlich eine 0% Finanzierung bei einer Laufzeit von 10 Monaten an. Zahlen Sie Ihr e-Bike also in 10 Raten ab, kostet Sie ihr neues e-Bike keinen Cent mehr als der eigentliche Kaufpreis.

 

Eine zusätzliche Option bietet außerdem das e-Bike Leasing. Hierbei können sich enorme steuerliche Vorteile, sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber, ergeben. Sie sind wie bei der Ratenzahlung nicht an Kapital gebunden. Selbstständige, Freiberufler oder Unternehmer können die Leasingrate samt der dazugehörigen Versicherung von der Steuer absetzen.

 

Als Arbeitnehmer ist es oft möglich, das e-Bike über die monatliche Gehaltsabrechnung zu finanzieren. Informieren Sie sich dazu am besten bei Ihrem Arbeitgeber.

Achten Sie auf Garantieleistungen

Die Komponenten eines hochwertigen e-Bikes sind sehr teuer. Sie sollten also immer auf ausreichende Garantieleistungen achten, falls Sie nach dem Kauf des e-Bikes Mängel und Schäden feststellen. Bei günstigen Angeboten ist dies nämlich oft eine Falle – die Bikes verfügen über keinerlei Garantieleistung und im schlimmsten Fall stehen Sie nach wenigen Wochen bis Monaten mit einem defekten e-Bike da. Aufgrund dessen ist es durchaus sinnvoll, dass Sie sich einen Händler in Ihrer Nähe suchen, dem Sie vertrauen. Die Experten bieten neben ausreichender Garantieleistungen oftmals auch Reparatur und Inspektionsarbeiten für Ihr e-Bike an.

Schließen Sie eventuell eine entsprechende Versicherung ab

e-Bikes werden immer beliebter und somit leider auch immer häufiger Opfer von Diebstahl. Doch nicht nur das – auch nach Unfällen kann es teuer für Sie werden, je nachdem wie groß der Schaden an Ihrem e-Bike ist. Oftmals ist es daher sinnvoll, eine Versicherung für Ihr e-Bike abzuschließen. Dafür gibt es natürlich unterschiedliche Pakete. Die ENRA e-Bike Versicherung bietet beispielsweise vom Diebstahlschutz über einen Pick-Up Service bis hin zum Rundumpaket alles an. Informieren Sie sich am besten, welche Versicherung für Sie in Frage kommt und am sinnvollsten erscheint. 

Lassen Sie Ihr e-Bike ergonomisch auf sich einstellen und ergänzen Sie nützliches Zubehör

Die wichtigsten Schritte beim e-Bike Kauf

Wenn Sie Ihr Traum-e-Bike gefunden haben, empfiehlt es sich, dieses ergonomisch einstellen zu lassen, bevor Sie die ersten Touren fahren. Dabei ist natürlich die Rahmenhöhe das Wichtigste, denn ein zu großes oder zu kleines e-Bike kann auf Dauer zu Beschwerden der unteren Wirbelsäule und der Kniegelenke führen.

 

Außerdem müssen die drei Berührungspunkte, die der Fahrer mit dem e-Bike hat – Sattel, Lenker und Pedale – individuell auf den Fahrer eingestellt werden. Wenn Sie mit den Komponenten, die von Haus aus zu Ihrem e-Bike dazugehören, nicht richtig warm werden, kann es ebenfalls sinnvoll sein, für Sie passendes Zubehör zu Ihrem Bike dazuzukaufen.

 

Sobald Sie beim Fahren Ihres e-Bikes Schmerzen im Bereich des Nackens, der Wirbelsäule oder der Kniegelenke spüren, sollten Sie unbedingt eine professionelle Ergonomie-Beratung in Anspruch nehmen, um schlimmere Beschwerden zu verhindern. Fragen Sie dazu am besten den e-Bike Händler Ihres Vertrauens um Rat.

Bedenken Sie die Gesetzeslagen in Ihrem Land

Die wichtigsten Schritte beim e-Bike Kauf

Natürlich müssen Sie sich auch mit Ihren Rechten und Pflichten vertraut machen, wenn Sie e-Bike fahren. Bei Pedelecs bis 25 km/h herrscht keine Führerschein- und auch keine Helmpflicht. Außerdem sind Pedelec-Fahrer ebenfalls dazu verpflichtet, den Radweg zu nutzen, wenn ein blaues Radweg-Schild darauf hinweist.

 

Speed Pedelecs, deren Unterstützung bis zu 45 km/h reicht, sind rechtlich gesehen keine Fahrräder mehr, sondern Kleinkrafträder. Man muss also mindestens 16 Jahre alt sein, um ein S-Pedelecs fahren zu dürfen, außerdem wird ein Versicherungskennzeichen benötigt. Es besteht zusätzlich eine Helmpflicht und es dürfen keine Radwege und Einbahnstraßen befahren werden.

 

Bei jedem Fahrrad, Pedelec und S-Pedelec ist außerdem eine ausreichende Beleuchtung Pflicht. Beim S-Pedelec muss die Beleuchtung sogar dauerhaft in Betrieb sein. Bei breiten Lasten-Pedelecs sind außerdem Richtungsanzeiger erlaubt, wenn Handzeichen durch die Bauform des Pedelecs nur eingeschränkt sichtbar sind.