e-Bike Display Übersicht

verschiedene e-Bike Displays von Bosch, Yamaha, Shimano und Fazua im Überblick

Um den Elektromotor des e-Bikes optimal zu nutzen und zu bedienen braucht es ein ganzes e-Bike Antriebssystem, welches aus Akku, Gangschaltung und einem Bordcomputer mit Display und Bedienungseinheit gehört. Der kleine Bildschirm, der am Lenker angebracht wird, gibt Ihnen unteranderem einen Überblick über die aktuelle Geschwindigkeit und Unterstützungsstufe, den Ladezustand des Akkus und die zurückgelegte Strecke. Neben der Auswahl des Unterstützungsmodus kommen dem e-Bike Display viele weitere Funktionen zu, die nach Art des Displays variieren können. Der Fahrer hat die Möglichkeit das e-Bike während der Fahrt über das Display zu steuern und damit dieser Vorgang schnell und sicher von der Hand geht, ist die Bedienung der e-Bike Displays einfach und intuitiv gestaltet. Da ein Bordcomputer also ein zentraler Bestandteil des Pedelecs und der Freude am Fahren ist, lohnt es sich die unterschiedlichen Displaymodelle verschiedener Hersteller genauer anzuschauen und zu vergleichen. Dies möchten wir Ihnen mit unserer folgenden Übersicht der aktuellen Displays der e-Bike Antriebssystem Hersteller Bosch, Yamaha, Shimano und Fazua erleichtern. 

 

Alle e-Bike Display Hersteller im Überblick:

Bosch e-Bike Displays

Die e-Bike Antriebssysteme von Bosch erfreuen sich nicht nur bei Herstellern, sondern auch bei Kunden großer Beliebtheit. Das liegt wohl vor allem daran, dass die Elektromotoren besonders wartungsarm sind und durch ein natürliches Fahrgefühl überzeugen. Auch die Bordcomputer und Displays von Bosch müssen diesem Qualitätsstandard gerecht werden. Für unterschiedliche Bedürfnisse hat Bosch verschiedene Displays im Produkt Portfolio: von kompakt und minimalistisch bis zu LCD Farbdisplays mit Fitnessfunktion

 

Das Bosch Nyon Display

Das Bosch Nyon e-Bike Display gilt als All-in-One Bordcomputer mit einer Vielzahl an Funktionen

Das Bosch Nyon Display gilt als ‚All-in-One‘ Bordcomputer, da kein anderes Modell aktuell so viele Funktionen wie das Nyon bietet. Auf Grund der vielfältigen Funktionen eignet sich das Bosch Nyon e-Bike Display für alle Arten von e-Bike Typen – vom City e-Bike bis zum sportlichen e-Mountainbike. Neben den üblichen Grundfunktionen wie der Geschwindigkeits-, Reichweiten- und Akkuladestandanzeige, verfügt das Bosch Nyon über Bluetooth und Wifi und eine Navigationsfunktion mit GPS.  Für die Fitnessfunktion kann ein Herzfrequenz-Brustgurt über Bluetooth mit dem Nyon verbunden werden um Herz- und Trittfrequenz, Fahrleistung, Kalorienverbrauch und Trainingseffizienz zu ermitteln. Das Smartphone lässt sich mit dem Nyon e-Bike Display verbinden und kann über eine Micro-USB Schnittstelle aufgeladen werden. Erst mit der ‚e-Bike Connect‘ App können die umfangreichen Funktionen des Bordcomputers optimal genutzt werden. Bedient wird das Nyon über eine Bedienungseinheit, die am linken Lenkergriff platziert ist und neben mehreren Knöpfen eine Art Cursor besitzt, mit dem man durch das Menü navigieren kann. Bei der Auswahl der Unterstützungsstufe hat man die Auswahl zwischen den Modi Eco, Tour, Turbo und Sport (eMTB beim Bosch Performance CX). Eine Besonderheit beim Bosch Nyon e-Bike Display ist die Möglichkeit der individuellen Gestaltung des Displays: Neben mehreren Anzeigen Designs, kann der Fahrer nämlich auch die Benutzeroberfläche nach seinen Bedürfnissen verändern und die verschiedenen Anzeigekomponenten neu anordnen. 

 

Das Bosch Intuvia Display

Das Bosch Intuvia e-Bike Display liefert die wichtigsten Fahrdaten im Überblick und ist gut lesbar

Das Bosch Intuvia e-Bike Display ist ein gängiges Display, das auf Komfort ausgelegt ist und für jeden e-Bike Typ geeignet ist. Um die Bedienung dieses Displays möglichst komfortabel zu gestalten, ist auch bei diesem Bosch-Display eine externe Bedienungseinheit neben dem linken Lenkergriff angebracht. Am Bedienelement lässt sich über vier Tasten die Unterstützungsstufe des Motors wählen, die Schiebehilfe aktivieren und die Anzeige der Fahrinformationen wechseln. Das am Lenker mittig-platzierte Display ist bei allen Licht- und Witterungsverhältnissen gut lesbar. Alle relevanten Fahrdaten wie Geschwindigkeit, Unterstützungsstufe und Akkuladezustand sind beim Bosch Intuvia stets im Blick, allerdings bietet das Intuvia e-Bike Display weniger Premium Funktionen als das Bosch Nyon. Das Bosch Intuvia Display beinhaltet eine Ladestation, an der das Smartphone während der Fahrt aufgeladen werden kann.  Wer Wert auf eine einfache Bedienung und gute Lesbarkeit legt und auf Navigations- oder Fitnessfunktion verzichten kann, der ist mit den Bosch Intuvia e-Bike Display gut beraten. 

 

Das Bosch Purion Display

Das Bosch Purion e-Bike Display ist besonders kompakt und übersichtlich

Das Bosch Purion Display ist das simpelste und kompakteste e-Bike Display aus der Bosch Display Reihe und kommt ohne externe Bedienungseinheit daher. Das Display wird neben dem linken Lenkergriff angebracht damit es während der Fahrt über die vier Tasten gut bedient werden kann. Neben dem Ein- und Ausschalten des Purion Displays wird auf diese Weise die Schiebehilfe aktiviert und die Unterstützungsstufe zwischen ECO, TOUR, SPORT (E-MTB) und TURBO gewechselt. Auf Grund der geringen Größe des Displays, beschränkt sich das Bosch Purion auf wesentliche Informationen und zeigt Distanz, Reichweite, Fahrmodus, Akku-Ladezustand und das Tempo an. Die Stärken des Bosch Purions liegen ganz klar in der Übersichtlichkeit und guten Lesbarkeit. Mit dem aufgeräumten Cockpit ist das Purion e-Bike Display von Bosch ideal für alle e-Mountainbiker, die sich auf den Trail konzentrieren möchten. 

Das Bosch Kiox Display

Das Bosch Kiox e-Bike Display eignet sich für alle Fahrer mit sportlichen Ambitionen und kann als Fitnesscomputer genutzt werden

Das kompakte und kratzfeste Bosch Kiox Display eignet sich besonders für sportliche Fahrer, die in einem Bordcomputer auch einen hilfreichen Partner für das Fitnesstraining suchen. Neben dem e-Bike Display, gehört zum Bosch Kiox Paket eine separate Bedienungseinheit für den Lenker und ein optionaler Brustgurt zum Überwachen des Pulses. Das Display selbst kann mit Hilfe einer Magnethalterung entweder im Lenker integriert -, oder auf dem Vorbau befestigt werden. Das 1,9‘‘ große transmissive Farbdisplay ist auch bei starker Sonneneinstrahlung gut lesbar und zeigt Fahrdaten zu Geschwindigkeit, Akkuladestand, Herzfrequenz, eigener Tretleistung und Durchschnittsgeschwindigkeit an. Über Bluetooth kann der Bordcomputer mit dem Smartphone oder auch dem Brustgurt verbunden werden um das Training zu tracken. Die Bluetooth Low Energy Schnittstelle kann außerdem zum kabellosen Laden von Softwareupdates genutzt werden. Ein USB-Anschluss ist ebenfalls vorhanden. Über die externe Bedienungseinheit kann der Fahrmodus gewechselt werden oder die Schiebehilfe aktiviert werden. Auch das Licht wird über die Fernbedienung ein- und ausgeschaltet. Im sogenannten ‚Off-Board‘-Modus erhält man eine Zusammenfassung der Tagesaktivität und kann seinen Trainingsverlauf überwachen. 

 

Das Cobi.Bike System

Das COBI.bike Connected Biking System erlaubt es Ihnen Ihr Smartphone als Display zu nutzen

Das COBI-Bike System macht das eigene Smartphone zum Bordcomputer, indem es Smartphone und e-Bike verbindet. Über eine Halterung am Vorbau und den COBI Hub, wird das Smartphone am Lenker angebracht und fungiert als Display. Auf diese Weise lassen sich alle Funktionen des Smartphones während der e-Bike Fahrt nutzen – von Navigation bis zum musikalischen Entertainment. Über die Anbindung an Bluetooth Sensoren können alle relevanten Fahrdaten angezeigt werden. Die separate Bedienungseinheit wird ganz normal zur Steuerung des Elektromotors genutzt.  

 

Yamaha e-Bike Displays

Schon seit 1993 sind die Antriebssysteme für e-Bikes aus dem Hause Yamaha fester Bestandteil der Pedelec-Welt und genießen den Ruf als Vorreiter in Sachen Elektromotorik. Neben dem klassischen Yamaha PW Antrieb kamen in den letzten Jahren neue Antriebssysteme wie der Yamaha PW-Series TE für City- und Trekking e-Bikes hinzu und erweiterten die Antriebspalette des japanischen Herstellers. Passend zu den vielfältigen e-Bike Antriebssystemen bietet Yamaha drei ebenso vielfältige e-Bike Displays an, die ab dem Modelljahr 2019 mit jedem Elektromotor kombinierbar sind. 

 

Das Yamaha Display X

Das Yamaha Display X eignet sich für e-Mountainbikes und verfügt über ein robustes Gehäuse

Mit seinem robusten Gehäuse eignet sich das LCD Display besonders für e-Mountainbikes die im Gelände genutzt werden und ist damit besonders gut mit den Yamaha PW-X und den PW-SE Antrieben kombinierbar, die ebenfalls für den Offroad-Bereich konzipiert sind. Der Bordcomputer besteht aus einem Display und einer Bedienungseinheit, die für die Auswahl der Unterstützungsstufen Eco, Eco+, Standard und High und die Aktivierung der Schiebehilfe genutzt werden kann. Der ergonomische Schalter, der links am Lenkergriff platziert ist, sorgt für eine intuitive Handhabung des Systems.  Zusätzlich zu den grundlegenden Fahrdaten wie Geschwindigkeit, Akkustand und gegenwärtigem Unterstützungsmodus, können Sie bestimmen welche Kerngrößen Sie zusätzlich angezeigt bekommen möchten. Hier stehen beispielweise die Uhrzeit, die Zahl der zurückgelegten Kilometer am Tag, die Gesamtzahl der Kilometer, die durchschnittliche und die maximale Geschwindigkeit, die Trittfrequenz, oder auch eine Stoppuhr zur Auswahl. Das Yamaha X e-Bike Display verfügt über Bluetooth und lässt sich darüber ganz einfach mit dem eigenen Smartphone verbinden. 

 

Das Yamaha Display C

Das Yamaha Display C ist das größe e-Bike Display von Yamaha und verfügt über viele Zusatzfunktionen

Das Yamaha Display C gehört zum bewährten Yamaha PW e-Bike Antriebssystem und eignet sich damit für jeden e-Bike Typ. Das größte Display untern den drei Yamaha e-Bike Displays besticht mit einer einfachen Handhabung und hervorragenden Lesbarkeit. Neben dem Farbdisplay ist die Möglichkeit über die „Komoot“- und die „Wellfit e-kit connection“ zusätzliche Funktionen nutzen zu können eine Besonderheit dieses Displays. Die zusätzlichen Funktionen beinhalten Navigation, Fitness-Tracking und Fahrtenmanagement. Die Bedienung des e-Bike Displays erfolgt über eine separate Bedienungseinheit. Per ergonomischer Lenkerfernbedienung lassen sich weitere Informationen wie Trittfrequenz, Uhrzeit, Durchschnittsgeschwindigkeit, maximale Geschwindigkeit, zurückgelegte Tageskilometer, Gesamtkilometer und Kalorienverbrauch zur Darstellung wählen. Standardmäßig werden Geschwindigkeit, Akkustand und gegenwärtige Unterstützungsstufe auf dem Yamaha Display C angezeigt. Die Unterstützungsstufe des Motors wird ebenfalls an zwei Tasten der Fernbedienung angepasst und höher oder kleiner gestellt. Das Licht und die Schiebehilfe können über separate Knöpfe aktiviert werden.  Das Display C besitzt einen USB-Anschluss und erlaubt es Smartphone und andere Drittgeräte (z.B. Navigationssystem) zu laden. 

 

Das Yamaha Display A

Das Yamaha Display A e-Bike Display ist mit allen Yamaha Antriebssystemen kombinierbar und verfügt über Basisfunktionen

Das neue LCD Display A von Yamaha ist über das Retro Fit Kit mit allen Antriebssystemen von Yamaha kombinierbar und zeichnet sich durch eine aufgeräumte Anzeige aus, die sich auf die Informationen zu Geschwindigkeit, Fahrmodus und Ladestand des Akkus beschränkt. Dank dieser reduzierten Darstellung, soll die Lesbarkeit besonders auf anspruchsvollen Strecken gegeben werden. Das e-Bike Display A kommt ohne einen separaten Schalter zur Bedienung und wird direkt über Knöpfe am Display bedient. Auf diese Weise können die Fahrmodi gewechselt werden und die Schiebehilfe aktiviert werden. Wählbare Anzeigeoptionen sind Reichweite sowie Tages- und Gesamtkilometer. Beim Yamaha Display A handelt es sich um eine sogenannte ‚Side Switch‘, die nicht zentral, sondern links neben dem Lenkergriff montiert wird. Das Display konzentriert sich auf wesentliche Basisfunktionen und verfügt nicht über Bluetooth oder einen USB-Anschluss.

 

Shimano e-Bike Displays

Neben seinen neuen Antriebssystemen dem E6100 für City- und Trekking e-Bikes und dem E7000 für e-Mountainbikes, hat der Antriebshersteller Shimano nicht nur spannende e-Bike Antriebe im Angebot, sondern kann auch in der Produktkategorie e-Bike Displays auftrumpfen.

 

Shimano SC-E8000 Display

Das Shimano SC-E8000 e-Bike Display ist besonders robust um bei Stürzen mit dem e-MTB geschützt zu sein

Das Shimano SC-E8000 e-Bike Display ist besonders robust und gut lesbar konzipiert und damit perfekt für abenteuerliche Fahrten mit dem e-Mountainbike. Denn bei wilden Strecken kann es auch mal zu Stürzen kommen und genau in so einem Fall ist das kompakte Display gut geschützt. Die leicht lesbare Anzeige gibt Aufschluss über den gegenwärtigen Unterstützungsmodus, den Ladestand des Akkus und den Gang. Ein zum Display dazugehöriger Bedienungsschalter befindet sich direkt am Lenkergriff und wurde ergonomisch designt damit die Unterstützungsstufen ECO, TRAIL und BOOST und die Einstellung der Schiebehilfe ganz leicht gesteuert werden können. Eine Besonderheit am Shimano SC-E8000 e-Bike Display ist die zusätzliche Wahl eine Fahrprofils „Dynamic“, „Explorer“ oder „Custom“. Über Bluetooth können Bordcomputer und Smartphone verbunden werden und in der passenden Shimano e-Tube App kann das Fahrprofil dann über ein Menü genau definiert werden. Diese Konfigurationsmöglichkeit eröffnet ganz neue Möglichkeiten in der individuellen Gestaltung der Motorunterstützung. 

 

Shimano SC-E6010 Display

Das Shimano SC-E6010 e-Bike Display verfügt über eine kontrastreiche, gut lesbaren Anzeige, die alle relevanten Fahrdaten übersichtlich darstellt.

Im Trekking- und City e-Bike Bereich hat das Shimano SC-E6010 das Shimano SC-E6000 e-Bike Display abgelöst. Der neue 2,7 Zoll große Bildschirm überzeugt mit einer kontrastreichen, gut lesbaren Anzeige, die alle relevanten Fahrdaten übersichtlich darstellt. Die Bedienung des Displays über einen Schalter am Lenker ist einfach und bequem zu händeln. Wenn man das SC-E6010 Display mit der elektronischen Di2-Schaltung kombiniert, können Gangempfehlungen direkt auf das Display geleitet werden. Für den Gangwechsel ist ein weiterer optionaler Schalter vorgesehen, der das Handling besonders angenehm machen soll. Die Schiebehilfe und die Beleuchtung werden mit einem separaten Bedienelement gesteuert. Die Anzeige umfasst die Uhrzeit, die Geschwindigkeit, die Entfernung, den Gang, den Ladezustand des Akkus und die ungefähre Reichweite. Mit verschiedenen Befestigungsoptionen lässt sich das SC-E6010 Display da anbringen, wo es das persönliche Handling am besten unterstützt.

 

Das Shimano SC-E6100 Display

Das Shimano SC-E6100 e.Bike Display kann abgenommen werden, sodass Sie nur mit der Junction Box fahren

Das SC-E6100 e-Bike Display wurde passend zum neuen E6100 e-Bike Antrieb von Shimano konzipiert und ist kompakt und übersichtlich. Das schlanke Display wird am Lenker montiert und kann über die Junction Box problemlos via Bluetooth oder ANT mit dem Smartphone oder Dittanbietergeräten gekoppelt werden. Das Display ist abnehmbar sodass Fahrer die Möglichkeit haben nur mit der Junction Box zu fahren, welche Akkuladestand und Unterstützungsmodus anzeigt. Die Fahrt mit dem City- oder Trekking e-Bike kann also individuell gestaltet werden. Wenn die Junction Box mit dem Smartphone verbunden ist, können die Vorteile der herstellereigenen e-Tube App genutzt werden. Beispielweise kann so die Unterstützung des Elektromotors individuell angepasst werden oder der Zustand des e-Bike Antriebssystems analysiert werden. Die Steuerung des Bordcomputers erfolgt über ein externes Bedienelement, mit dessen Hilfe das Ein- und Ausschalten der Beleuchtung und die Aktivierung der Schiebehilfe erfolgen können. Über einen optionalen zweiten Schalter kann die Übersetzung gewechselt werden, wenn das e-Bike über die elektronische Di2 Schaltung verfügt.  Die Anzeige des Displays umfasst den Akkuladestand, die Reichweite, die Fahrzeit, die Uhrzeit, die Geschwindigkeit und die zurückgelegte Strecke.

 

Das Shimano SC-E7000 Display

Das Shimano SC-E7000 e-Bike Display lässt das Cockpit besonders aufgeräumt wirken.

Auch der neue E7000 Antrieb für e-Mountainbikes kommt mit einem passenden Display – dem SC-E7000 – daher. Um das Cockpit des e-MTBs besonders aufgeräumt und übersichtlich zu gestalten, wurde das Display schlank gehalten und kann auf verschiedene Arten befestigt werden. Trotz des schlanken und leichten Designs, verfügt das SC-E7000 e-Bike Display über zahlreiche Funktionen wie Bluetooth und ANT-Konnektivität. Auch hier lassen sich über die Verbindung mit dem Smartphone die Vorzüge der Shimano e-Tube App nutzen und das Fahrterlebnis optimieren. Die Grundfunktionen des Displays umfassen die Anzeige des Akkuladestands, die Geschwindigkeit, die Fahrzeit, die Gesamtstrecke, die Trittfrequenz, den Unterstützungsmodus und die Zeit. Der Wechsel der Übersetzung und der Unterstützungsstufe erfolgt über je einen Schalter, die rechts und links am Lenker befestigt sind. Wie beim Shimano SC-E8000 lässt sich der Modus der Unterstützung ganz individuell konfigurieren. Beste Voraussetzung für ein unvergessliches Fahrerlebnis!

 

Fazua e-Bike Displays

Der Fazua Evation Antrieb ist eine echte Innovation unter den e-Bike Antrieben, denn er ist nicht nur besonders leistungsfähig, sondern auch so klein und kompakt, dass man ihn kaum am Pedelec sieht. Zusätzlich dazu ist der e-Bike Antrieb extrem leicht und schafft ein besonders natürliches Fahrgefühl, fast wie beim normalen Fahrrad fahren! Die Fazua Remote kommt ganz nach dem Antrieb und überzeugt mit ihrem minimalistischen Konzept.

 

Die Fazua Remote

Die Fazua Remote ist eine Bedienungseinheit für e-Bikes ohne Display

Genau wie das Fazua Antriebssystem ist die Fazua Remote leicht und kompakt und eignet sich für e-Rennräder, Trekking e-Bikes und Cross Country e-Mountainbikes. Das Bedienelement beschränkt sich auf wenige Basisfunktionen und hat anstelle eines Bildschirms eine LED-Anzeige, die sich intuitiv handhaben lässt. Über die Anzahl der leuchtenden Balken wird der Ladestand des Akkus angezeigt. Der aktuelle Unterstützungmodus wird wiederum über die Farbe der Balken kommuniziert. So steht grünes Licht für BREEZE (bis 75%), blaues für RIVER (bis 150%) und rosa für ROCKET (bis 240%). Über zwei Schalter kann die Unterstützungsstufe geändert werden. Die Bedieneinheit Fazua Remote ist links am Lenker platziert.