Das ABS für e-Bikes

Das erste Bosch Antiblockiersystem für e-Bikes und Pedelecs

Das Antiblockiersystem für e-Bikes ist eine Innovation, die die Sicherheit auf e-Bikes zukünftig deutlich erhöhen kann. Denn falls man im Falle des Falles gezwungen ist plötzlich zu bremsen, weil etwas völlig Unvorhersehbares passiert, entschärft das ABS die abrupte Vollbremsung. Bosch ist der erste Hersteller, der die Einführung eines solchen Systems für ausgewählte e-Bikes und Pedelecs anbietet und startet ab Herbst 2018 mit dem hauseigenen ABS.

Die Komponenten des Bosch ABS

Wenn bei voller Fahrt auf dem e-Bike aus dem Nichts die Tür eines parkenden Autos geöffnet wird oder ein Kind oder Hund in die Fahrbahn geraten, ist die erste Reaktion, um eine Kollision zu verhindern, meist eine Vollbremsung. Ohne ABS blockiert das Vorderrad des e-Bikes beim plötzlichen Bremen und als Konsequenz dessen schlagen Fahrer und e-Bike oft vorne über. Das erste serienreife Antiblockiersystem von Bosch für e-Bikes verhindert das Blockieren des Vorderrads und vermindert das Risiko eines Überschlags durch eine spezielle Hinterrad-Abheberegelung. Die Fahrt bei hohem Tempo im Straßenverkehr wird dadurch für alle Beteiligten erheblich sicherer.

Funktionsweise des Bosch e-Bike ABS

Genau wie in Autos und Motorrädern sorgt das Antiblockiersystem in e-Bikes dafür, dass der Fahrer während starker Bremsvorgänge nicht aus dem Sattel gehoben wird und mehr Kontrolle über das e-Bike behält. Das System greift ab einer Geschwindigkeit von 6km/h und funktioniert auch 2-4 Stunden nach Ausschalten des elektrischen Motors noch. Selbstverständlich funktionieren die Bremsen des e-Bikes auch ohne ABS-Unterstützung uneingeschränkt, sodass Sie bei fehlender Leistung nicht auf eine Elektrofahrradtour verzichten müssen. Für eine besonders hohe Sicherheit greift Bosch neben dem ABS für das Vorderrad zusätzlich auf eine besondere Hinterrad-Abheberegelung zurück, die das Überschlagen des Pedelecs verhindern soll.

Das ABS greift in den Bremsvorgang ein und bremst das e-Bike reguliert ab sodass Fahrer die Kontrolle über das e-Bike behalten.

Das Antiblockiersystem überwacht die Geschwindigkeit der beiden Räder konstant, so dass ein mögliches Blockieren des Vorderrades durch zu starkes Bremsen sofort erkannt wird. In genau solch einer Situation greift das System in den Bremsvorgang ein und bremst das e-Bike reguliert ab, so dass Sie als Fahrer die Kontrolle über das e-Bike behalten. Ein mögliches Wegrutschen des Laufrads wird verhindert und das Lenkverhalten und die Stabilität werden verbessert. Natürlich bremst das ABS Sie dennoch so stark wie möglich ab. 

Die Hinterrad-Abheberegelung verhindert das einen Überschlag des e-Bikes bei starkem Bremsen.

Die Hinterrad-Abheberegelung tut genau das, was der Name verspricht. Bei starkem Überbremsen des Vorderrads, wenn das Hinterrad den Kontakt zum Boden verliert, wird das Hinterrad durch einen gezielten automatischen Bremseingriff weitestgehend auf dem Boden gehalten. Diese Abheberegelung funktioniert durch Sensoren die erkennen, wenn das Hinterrad abzuheben droht und senkt die Wahrscheinlichkeit eines Überschlags. 

Die Komponenten des Bosch e-Bike ABS

Die Komponenten des Bosch ABS und ihre Funktionsweise

Mehrere Komponenten des e-Bike ABS üben überwachende und ausführende Funktionen aus und sorgen damit für eine einwandfreie Funktionsweise des Bosch Antiblockiersystems:

Die Bereitschaftsanzeige des ABS zeigt ob das ABS aktiv ist.

Die Bereitschaftsanzeige ist direkt im Blickfeld des Fahrers angebracht und zeigt dem Fahrer über eine ABS Kontrollleuchte ob das Sicherheitssystem aktiv ist.

Sensoren an den Rädern des e-Bikes überwachen die Laufgeschwindigkeit
Das Kontrollzentrum des ABS ist Recheneinheit und Zentrum der ABS Hydraulik

Zwei Sensoren, am Hinterrad und am Vorderrad, überwachen die Radgeschwindigkeit und versorgen die Kontrolleinheit, das Zentrum der e-Bike ABS Hydraulik und die Recheneinheit des ABS, mit Daten.

Das Bremssystem von Magura für das Bosch e-Bike ABS

Das Bremssystem setzt sich aus Bremshebeln, Sensorscheiben und Bremsscheiben zusammen und wurde von Magura speziell für das e-Bike ABS entwickelt. Dieses Bremssystem soll zukünftig besser in den Pedelec-Rahmen integriert werden, so dass sich ABS und Pedelec aus ästhetische Gesichtspunkten noch organischer verbinden. Derzeit ist die Kontrolleinheit vor der Lenkerstange befestigt und wirkt optisch nicht optimal ins Design eingebunden. 

Warum ist ein ABS so sinnvoll für e-Bikes?

Das ABS von Bosch soll die Sicherheit des e-Bikers und dessen Umwelt erhöhen und die allgemeine Sicherheit im Verkehr nachhaltig verbessern, so Claus Fleischer, CEO von Bosch Bike Systems.  Durch die erhöhte Geschwindigkeit, die durch die elektronische Motorunterstützung des e-Bikes erreicht werden kann, erfordert plötzliches Bremsen mit dem Pedelec meist eine stärkere Geschwindigkeitsdrosselung als mit dem herkömmlichen Fahrrad. Ein falsches Bremsmanöver, wie ein zu starkes Bremsen im Falle einer drohenden Kollision oder ein Wegrutschen auf Grund einer Reifenblockade, führen häufig zum Sturz des Fahrers, der in vielen Fällen sogar vor dem Zusammentreffen mit dem Gefahrenobjekt passiert. Um genau diesem Problem entgegenzuwirken wurde das neue Sicherheitssystem von Bosch für e-Bikes eingeführt. 

Markteinführung und Preispunkt des Bosch e-Bike ABS

Bereits im Herbst 2017 gingen die ersten e-Bikes mit Antiblockiersystem mit ausgewählten Flottenpartnern an den Start. Im Modelljahr 2019 soll das Sicherheitssystem in Serienproduktion gehen, allerdings mit einigen Einschränkungen. Das ABS wird nur in Modelle mit Performance Line Cruise Antrieb und den Speed-Modellen mit Bosch Intuvia-Display integriert. Eine weitere Einschränkung ist, dass das ABS zunächst nur in City- und Trekking e-Bikes mit 28-Zoll Rädern verbaut wird.

 

Laut Schätzung des Bosch CEOs Fleischer werden sich die Kosten für das Bosch Antiblockiersystem für e-Bikes auf rund 500€ belaufen. 

Fotos & Grafiken: Bosch