ABS für e-Bikes – Was können Antiblockiersysteme für die Sicherheit tun?

ABS für e-Bikes von Bosch
Quelle: Bosch

ABS – das Antiblockiersystem ist aus den meisten Kraftfahrzeugen wie Autos oder Motorrädern nicht mehr wegzudenken. In Situationen, in denen plötzliches oder starkes Bremsen unausweichlich ist, ermöglicht ein ABS eine enorme Steigerung der Fahrsicherheit. Im Zuge dessen verhindert es durch Reduzierung des Bremsdrucks, dass die Räder des Fahrzeugs bei einer Vollbremsung blockieren und der Fahrer die Kontrolle über das Gefährt verliert. Gelangt man also beispielsweise in die Situation, dass ein Tier plötzlich auf die Straße springt und man eine Vollbremsung machen muss, sorgt das ABS dafür, dass der Fahrer die gesamte Kontrolle über den Lenker behält und das Fahrzeug ruhig weiterlenken kann – ohne dass sich das Fahrzeug überschlägt.  

Was sich an Autos bewährt hat, ist auch für e-Bikes unausweichlich?

ABS bei Riese & Müller

Aufgrund der enormen und bewährten Sicherheitsvorteile bei Autos und Motorrädern stellt sich auch immer mehr die Frage, wie sinnvoll ein Antiblockiersystem für e-Bikes ist. Auch mit dem e-Bike kann man schnell in Situationen gelangen, in denen man plötzlich und sehr unvorhergesehen bremsen muss, woraus im schlimmsten Fall das Überschlagen des e-Bikes resultiert. Im Hinblick auf die ständig wachsende Popularität von e-Bikes und immer mehr Menschen, die diese nutzen, kommt es auch immer häufiger zu Unfällen. Dabei kommen sowohl Kollisionen mit anderen Fahrern als auch sogenannte Alleinunfälle immer häufiger vor – und insbesondere bei Alleinunfällen ist oft ein zu starkes Bremsen verantwortlich.

Wie funktioniert das Antiblockiersystem von Bosch bei e-Bikes?

ABS für e-Bikes von Bosch
Quelle: Bosch
ABS von Bosch

Da schwächere Bremsen keine Lösung sind, hat Bosch 2018 das erste ABS für e-Bikes entwickelt. Dabei wurde eine Kombination aus Vorderrad-ABS und Hinterrad-Abheberegelung angefertigt, sodass zum einen das Wegrutschen und Blockieren der Reifen verhindert wird und zum anderen das Abheben des Hinterrads. Das funktioniert, indem Sensoren dauerhaft die Geschwindigkeit der Laufräder überwachen und registrieren. Außerdem überwacht das System auch das Verhalten der Hinterräder und kann somit einen drohenden Überschlag verhindern, wenn es dazu kommen sollte. Fahrstabilität, Sicherheit und Lenkbarkeit des e-Bikes werden dadurch deutlich erhöht. Das ganze System greift ab einer Geschwindigkeit von 6 km/h und wirkt sogar noch 2-4 Stunden nach Ausstellen des Motors. Über eine ABS Kontrollleuchte auf dem Display, welches am Lenker angebracht wird, kann jederzeit kontrolliert werden, ob das ABS aktiv ist oder nicht.

Ist das Antiblockiersystem ein Muss für jeden e-Biker?

ABS für e-Bikes von Bosch
Quelle: Bosch

Um die Sicherheit im Straßenverkehr nachhaltig zu erhöhen und zu verbessern, ist das ABS für e-Bikes definitiv sehr sinnvoll. Verliert man die Kontrolle über sein Pedelec, kann man nämlich nicht nur sich selbst, sondern vor allem auch andere Menschen schwer verletzen. Insbesondere wenn man das e-Bike täglich nutzt und damit längere Strecken zurücklegt, sollte man alles für eine größtmögliche Fahrsicherheit tun und das Risiko für schwere Unfälle um jeden Preis verringern. 

 

Seit Herbst 2018 sind verschiedene Pedelecs von Haibike sowie Riese & Müller mit Bosch e-Bike ABS im Handel erhältlich. So können beispielsweise das Haibike SDURO Trekking 3.5, das Riese & Müller Delite GT und das Riese & Müller Homage GT wahlweise mit ABS erworben werden.