e-Bike fahren mit Kindern mit dem Fahrrad-Abschleppseil

e-Bike fahren mit Kindern mit dem Fahrrad-Abschleppseil

Welche Möglichkeiten habe ich auf einer e-Bike Tour mit Kindern? Diese Frage haben sich mein Mann und ich gestellt, als wir im Bike Urlaub mit seinem 8-jährigen Sohn Fynn unterwegs waren. Im Gegensatz zu uns fährt Finn nämlich ein normales Fahrrad und kein Pedelec. Um das auch so beizubehalten und trotzdem auf gemeinsame Touren gehen zu können, musste eine Lösung her. Welche Möglichkeiten wir durchdacht haben und für welche Variante wir uns letztendlich entschieden haben, habe ich in einem kleinen Testbericht für Sie festgehalten.

 

Die naheliegendsten Möglichkeiten haben wir jedenfalls nicht als die Besten erachtet:

Die Erwachsenen fahren e-Bike und die Kinder mit einem normalen Fahrrad

e-Bike fahren mit Kindern mit dem Fahrrad-Abschleppseil

Was im ersten Augenblick sehr böse klingt, kann durchaus funktionieren. Natürlich ist es möglich, die e-Bikes auch ohne Motorunterstützung zu fahren – vorausgesetzt, der Antrieb verfügt über einen sehr geringen Tretwiderstand. Das Problem sind hierbei die Steigungen. Auf geraden Wegen fahren Kinder natürlich problemlos ohne Unterstützung, doch auf längeren Aufwärtsstrecken wird das viel zu anstrengend. Und dem Kind händische Unterstützung zu geben, erschien uns als zu mühselig und außerdem sehr gefährlich

Den Kindern ebenfalls ein e-Bike besorgen

Klingt logisch, oder? Um gemeinsame Fahrrad-Touren machen zu können, liegt es nahe, die Kinder ebenfalls mit e-Bikes auszustatten. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten: ein eigenes e-Bike kaufen oder ein e-Bike leihen.

Ein e-Bike für Kinder kaufen

Natürlich gibt es mittlerweile zahlreiche Hersteller, die auch e-Bikes speziell für Kinder herstellen und anfertigen. Uns war es aber wichtig, dass Fynn erst einmal ein Gefühl für das Fahren im Gelände bekommt und es richtig lernt, bevor er sich mit dem zusätzlichen Gewicht, dem Motorschub und dem Wechsel der Unterstützungsstufen beschäftigen muss.

Ein e-Bike für Kinder leihen

Ebenfalls aus den oben genannten Gründen wollten wir auch auf diese Möglichkeit zunächst verzichten. Es gibt natürlich viele Verleiher, die mittlerweile auch e-Bikes für Kinder anbieten, allerdings findet man noch lange nicht überall auch e-Mountainbikes speziell für Kinder

Die dritte Möglichkeit – der Radanhänger

e-Bike fahren mit Kindern mit dem Fahrrad-Abschleppseil

Ein Radanhänger ist eine sehr praktische Erfindung, in unseren Augen jedoch eher für kleinere Kinder geeignet. Das Kinderrad hat in dem Fall anstelle eines Vorderrads eine Kupplung für ein anderes Rad. Das Zugfahrrad fährt somit voraus, gibt die Geschwindigkeit vor und kann das Kinderrad im Zweifel komplett ziehen. Optimalerweise können die Kinder mitarbeiten und kräftig in die Pedale treten. Zu bedenken ist dabei definitiv, dass aufgrund der zusätzlichen Last auch die Reichweite des Akkus deutlich sinkt.

 

In unserem Fall sprach außerdem dagegen, dass Fynn schon ziemlich fit ist auf seinem Fahrrad, sich gern selbst herausfordert und natürlich allein bestimmen will, wie schnell er fährt und in welche Richtung er lenkt. In unseren Augen ist der Radanhänger also eine optimale Möglichkeit für Familien mit kleineren Kindern, aber nicht die passende Lösung für uns.

Die Lösung – das Abschleppseil für Fahrräder

e-Bike fahren mit Kindern mit dem Fahrrad-Abschleppseil

Die optimale Lösung schien also gar nicht mal so leicht zu finden und so standen wir dem Ganzen zunächst etwas ratlos gegenüber. Nach längerer Recherche sind wir aber dann doch auf eine Möglichkeit gestoßen, die uns als ganz interessant erschien und die wir definitiv austesten wollten. Und zwar ist es das Abschleppseil für Fahrräder; ein elastisches Seil, welches um den Spacer oder das obere Ende des Steuerrohrs am Kinderrad gelegt wird. Das andere Ende des Seils wird am Elternrad befestigt und zwar, je nach Geometrie des Rads, am oberen Ende des Sitzrohrs oder an der Sattelstütze. Und dann funktioniert das Ganze eigentlich genau so, wie das Abschleppen eines Autos. Zunächst standen wir dem Ganzen auch etwas kritisch gegenüber, aber mein Mann und ich haben uns dazu entschieden, das Seil zu bestellen und es zunächst gegenseitig auszuprobieren, um das Verhalten und das Fahrgefühl mit Seil kennen zu lernen.

Welches ist das richtige Abschleppseil?

e-Bike fahren mit Kindern mit dem Fahrrad-Abschleppseil

Fahrradabschleppseile sind tatsächlich gar nicht mal so leicht zu finden. Bei unserer Suche sind wir auf zwei Produkte gestoßen, nämlich ein „No Name“-Seil für 30 Euro und das „ToWhee“-Seil plus Karabiner für 60 Euro. Da wir nicht genau wussten, ob das Ganze überhaupt funktioniert und wie wir mit dem Seil zurechtkommen würden, haben wir uns zunächst für die günstigere Variante entschieden.

 

Bei unseren ersten Versuchen mit dem Seil stellten wir fest, dass die Qualität des Seils nicht zu 100% das war, was wir uns vorgestellt hatten. Dennoch waren wir uns sicher, dass die Methode mit dem Seil funktionieren könnte und somit starteten wir in den Urlaub. 

Das erste Mal Anfahren mit dem Abschleppseil

Tatsächlich gestaltete sich das Ganze einfacher als gedacht. Bereits der erste Versuch des Anfahrens hat problemlos funktioniert. Das Seil sollte auf Spannung gehalten werden und beide Bikes müssen langsam losfahren. Anschließend sollte das Vordere, in unserem Fall also das e-Mountainbike, die Geschwindigkeit langsam steigern, sodass sich das Seil weiter spannt und das hintere Fahrrad immer mehr gezogen wird.

Das Handling des Abschleppseils während der Tour

Die geraden und ebenen Wege sind wir ohne jegliche Hilfe gefahren und das Seil wurde währenddessen quasi nicht benötigt. Das ständige An- und Abmontieren des Seils war daher zwar etwas nervig, aber es ging jedes Mal auch sehr schnell. Da das Verstauen eigentlich die meiste Zeit in Anspruch genommen hat, haben wir das Seil irgendwann nur noch um unseren Körper geschlungen, wenn wir es gerade nicht gebraucht haben.

e-Bike fahren mit Kindern mit dem Fahrrad-Abschleppseil

Tatsächlich sind wir von Zeit zu Zeit mutiger geworden und haben uns so auch langsam von den Hauptwegen ab auf kleinere Trails gewagt. Das Seil ist von 1,80 Meter auf ganze 4 Meter dehnbar. Mit 2 bis 2,5 Metern Abstand zwischen den Rädern war das Seil permanent leicht gespannt und auch kleinere Kuhlen oder Äste waren keine Hindernisse für die gemeinsame Fahrt. Sehr wichtig und unumgänglich ist natürlich, dass beide Fahrer permanent konzentriert und aufmerksam sind und miteinander kommunizieren. Vor allem starke Bremsmanöver müssen angekündigt werden, damit es nicht zu Auffahrunfällen kommen kann. In unserem Fall ist die Auffahrunfall-Bilanz während des ganzen Urlaubs glücklicherweise bei Null geblieben. 

Achtung vor zu schneller Gewöhnung an das Abschleppseil

e-Bike fahren mit Kindern mit dem Fahrrad-Abschleppseil

Neben den ganzen praktischen Vorteilen ist es natürlich sehr gemütlich für die Kinder, wenn sie gezogen werden und sich selbst nicht mehr so viel anstrengen müssen. Daher möchten wir Sie gerne davor warnen, dass sich die Kinder sehr schnell an diese Situation gewöhnen können und sich nicht mehr so sehr anstrengen wie zuvor, da sie ja im Zweifel Hilfe bekommen. Um dem entgegen zu wirken, habe ich an Steigungen, bei denen ich überzeugt war, dass Fynn diese auch allein schafft, oftmals eine Herausforderung aus dem ganzen gemacht und bin mit ihm gemeinsam, selbstverständlich auch ohne Unterstützung, die Berge hochgefahren. Geteiltes Leid ist halbes Leid!

Die Motor- und Akkuleistung beim Abschleppen mit dem Fahrradseil

Der Akkuverbrauch ist deutlich erhöht, wenn man ein Kind und ein zweites Fahrrad hinter sich herzieht. Da auch der Turbo-Modus öfter verwendet wird, sinkt dementsprechend die Reichweite des Akkus. Für das e-MTB, welches Fynn samt Bike gezogen hat, haben wir vorsichtshalber also einen Ersatzakku am Unterrohr befestigt. Tatsächlich haben wir aber nicht sonderlich mehr Akkuladung als sonst auch verbraucht, da wir auf ebenen Strecken fairerweise immer ohne Unterstützung gefahren sind.

 

Der Motor des e-MTB, der Shimano E8000, hat sich die zusätzliche Last keineswegs anmerken lassen. Er ist stets geräuschlos geblieben und auch trotz 20 Grad Außentemperatur konnten wir keine außergewöhnliche Hitzeentwicklungen feststellen. 

Unser Fazit zum Fahrrad-Abschleppseil für Kinder

Im Großen und Ganzen sind wir von der Methode sehr begeistert. Ohne sich großartige Gedanken über die Streckenführung machen zu müssen, kann man einfach losradeln und jede Steigung in Angriff nehmen. Wir haben gemeinsam Wege und Trails erklommen, die wir so zu Dritt ohne das Seil nicht hätten fahren können. Das Befestigen und Lösen des Seils ist Dank der Karabiner sehr einfach und benötigt nicht viel Zeit. Einzig das Verstauen des Seils war zwischendurch etwas zeitaufwendig.

 

Wenn alle Beteiligten stetig aufmerksam sind, ist es kein Problem, auch anspruchsvolle Strecken in Angriff zu nehmen. Zusätzlich kann das Kind aber auch weiterhin seine eigenen Fähigkeiten verbessern, üben und auf einfachen Streckenabschnitten ganz eigenständig fahren.

 

Das Einzige, was wir beim nächsten Mal anders machen werden ist, dass wir auf das teurere Seil von „TowWhee“ umsteigen. Unser No-Name-Produkt wies bereits nach unserer Woche der intensiven Nutzung einige Gebrauchsspuren auf und begann auszuleiern.

 

Alles in allem jedoch eine tolle, unkomplizierte Sache und definitiv weiterzuempfehlen!

e-Bike fahren mit Kindern mit dem Fahrrad-Abschleppseil