Testbericht Husqvarna MC5

Testbericht Husqvarna MC5

Ein Hingucker der besonderen Art

Das Husqvarna MC5 ist ein echter Hingucker unter den e-MTB Modellen und überzeugt mit einigen optischen Besonderheiten. Sorgfältig ausgewählte Farbkombinationen gehen einher mit unverwechselbarer Optik, etwa durch das Platzieren des Federbeins. Die Motorrahmen-Integration, auch Skeleton Interface genannt, lässt die MC Kollektion in Kombination mit der stabilen Motorschutzplatte aus der Masse herausstechen und spektakulär aussehen. Auch eine Trinkflasche findet in der Konstruktion noch seinen Platz und gewährt so ausreichend Flüssigkeit während einer Fahrt. 

Der richtige Modus für jede Situation

Testbericht Husqvarna MC5

Optimal zu fahren ist das Husqvarna MC5 auf längeren Touren und anspruchsvollen Ausflügen in die Natur. Es macht aber auch auf spannenden und erlebnisreichen Trails eine 1A Figur. Mit seinem 150 mm Fahrwerk bietet das e-MTB eine gemütliche, aufrechte Sitzposition - sein mindestens 500 Wh Akku (630 Wh bei den höherwertigeren Modellen) liefert auch nach 3-4 Stunden Fahrt noch Power für die Tour.

 

Zu verdanken ist dies dem Shimano E8000 Motor, welcher besonders reichweitenstark ist. Der Motor läuft leise und bietet ausreichend Schub. Auf ebenmäßigem Untergrund kann man so locker ganz auf den Antrieb verzichten, da der Tretwiderstand sehr gering ist. Geht es bergauf, kommt man mit etwas Training sogar auch im Eco-Modus klar. Der Trail-Modus ist optimal für steile, etwas kompliziertere Trails und Anstiege. Ordentlich Power verleiht einem der Boost-Modus - er sorgt für Speed auf den letzten Höhenmetern und am Ende einer Tour. Permanent bleibt die Front des e-Mountainbikes stoisch am Boden, sodass man auch bergauf gemütlich treten kann, ohne Probleme mit dem Gleichgewicht zu haben.

Ausdauer der ganz besonderen Art

Testbericht Husqvarna MC5

Beim Husqvarna MC5 steht man ziemlich mittig im Bike und hat die Möglichkeit, durch die obligatorisch versenkbare Sattelstütze viel Bewegungsfreiheit im e-Mountainbike auszunutzen. Aufgrund des breiten Lenkers und des kurzen Vorbaus hat der Fahrer jederzeit die volle Kontrolle über das gesamte Bike.

 

Das Husqvarna MC5 ist im Gegensatz zu anderen e-MTBs relativ schwer, was allerdings keinerlei Nachteile darstellt. Ist das Bike einmal in Fahrt, möchte es auch mit Speed gefahren werden. Die Bremsen sind dabei zu jederzeit voll funktionsfähig und die breiten Reifen bieten durchweg auf jeder Strecke guten Grip. Auf unserer Testfahrt haben wir 50 km mit 1400 hm zurückgelegt und standen am Ende der Tour noch mit 30% Restladung da.

Testbericht Husqvarna MC5

Das Husqvarna MC5 - Unser Fazit

Das e-Mountainbike Husqvarna MC5 ist optimal geeignet für schöne ausgiebige Touren - auch gegen einen Ausflug in einen Bikerpark oder einen anspruchsvollen Trail ist nichts einzuwenden. Die Optik in Kombination mit dem Fahrkomfort und der ausgewogenen Geometrie - sowohl bergauf, als auch bergab - hat uns überzeugt. Es überzeugt hoffentlich bald auch Sie!