Fahrbericht Riese & Müller Load 60 touring HS

Das Riese & Müller Load 60 touring HS ist ein unglaubliches Rad. Einerseits groß, schwer, ziemlich unhandlich und verdammt schwierig auf engem Raum zu wenden, andererseits auf der Strecke richtig schnell und erstaunlich wendig. Auch in relativ engen Serpentinen lässt sich das Rad sehr gut und zielgenau durchzirkeln. Die Tektro Auriga Bremsen lassen sich gut dosieren und das Rad auf den Punkt abbremsen.

Es handelt sich bei diesem Modell um ein S-Pedelec, also die Variante, die bis 45 km/h unterstützt. Ich bin immer eine Unterstützungsstufe höher gefahren als bei einem normalen E-Bike. Also hauptsächlich im "Tour" und "Sport" Modus. Das reicht locker aus um eine hügelige Tour mit einem flotten 30er Schnitt entspannt zu bewältigen.

Nach knapp 40 km mit 469 hm waren in den optionalen 2 Akkus mit insgesamt 1000 Wh noch 60 % Restkapazität vorhanden. Allerdings war das Rad mit meinem Rucksack mit ca. 5 kg nur relativ leicht beladen. Folglich ist das Rad auf so einer Tour durchaus für ca. 100 km gut. Kein schlechter Wert für ein S-Pedelec mit 36 kg Gewicht.

Durch das zulässige Gesamtgewicht bis zu 200 kg ist das Load 60 auch entsprechend seinem Einsatzbereich gut zu nutzen. Und es macht Spaß. Auf den ersten Kilometern durch die Länge des Bikes noch ein klein wenig gewohnheitsbedürftig, kommt man immer besser damit zurecht. Auch höhere Geschwindigkeiten lassen sich sehr sicher bewältigen.

 

Durch die Vollfederung des Aufbaus ist das Rad sehr komfortabel zu bewegen und die satte Straßenlage immer über jeden Zweifel erhaben. Die Kraft des Bosch Performance Speed Motors ist zu jeder Zeit ausreichend. Das Rad beschleunigt trotz des hohen Gewichts und der nicht gerade aerodynamischen Form locker bis auf 40 km/h. Erst danach wird es ein wenig zäher. Und, unter uns Rennradlern, es macht richtig Laune, mit diesem Monstrum Rennradler zu jagen. Die Einstellmöglichkeiten durch den horizontal und vertikal verstellbaren Lenker sind vielfältig und lassen im Prinzip für jeden eine optimale Sitzposition finden.

Und noch eines ist interessant. Egal wo man mit dem Rad auftaucht, fährt, oder es vor dem Supermarkt oder beim Bäcker kurz abstellt, es ist immer eine Attraktion. Überall wird das Rad angeschaut und bestaunt, und man muss dazu auch immer wieder Fragen beantworten.

Fazit: Ein praktisches, schnelles und vielfältig nutzbares E-Cargo-Bike, das Sinn macht und bei gutem Wetter ein Auto locker ersetzen kann.

 

Text und Bilder: Klaus Schrode aus der e-motion e-Bike Welt Tuttlingen