Lastenfahrrad: Mobilität neu denken

Lastenfahrrad

Das Umweltbewusstsein der Menschen nimmt zu. Die Mobilität soll darunter nicht leiden. Ob Handwerker oder Kurierfahrer, immer häufiger sind anstelle eines Autos Lastenfahrräder in der Stadt unterwegs. 

Mit einem Lastenfahrrad unterwegs in München

Load von Riese & Müller

In München sammelt der ADFC Geld, um solch ein Lastenrad kostenlos zur Verfügung stellen zu können. Bis zum 15. April 2014 sollen 3.000 Euro gesammelt werden, damit ein Lastenrad gekauft werden kann. Dieses soll ab Frühsommer in München zur Verfügung stehen und über eine Website ausgeliehen werden können. Die Aktion trägt den Namen "Daniel – Dein Lastenrad für München". Das Lastenrad wird an verschiedenen Stationen geparkt – Cafés, kleine Geschäfte, Stadtteilläden oder Schulen passen auf das Lastenrad auf. Dort kann es auch abgeholt werden. Wo es sich gerade befindet, erfahren Interessierte über die Webseite. Alle paar Wochen wechselt die Station. Mithilfe der Spenden wird das Lastenrad finanziert und im Laufe der Zeit gewartet. Das Lastenrad hat zwei Räder vorne und ein Rad hinten. Mithilfe des Lastenrads können Lasten bis zu 100 kg transportiert werden – Getränkekisten, Kühlschränke oder Waschmaschinen. Sogar Kinder können damit durch die Gegend gefahren werden. Es kann nämlich eine Sitzbank mit Haltegurten angebracht werden. "Daniel – Dein Lastenrad für München" ist ein Gemeinschaftsprojekt, das den Sharing Gedanken kultiviert. 

Lastenräder werden immer beliebter

Mit dem Lastenfahrrad unterwegs

Eine ähnliche Aktion gibt es auch in der Schweiz. Von der Mobilitätsakademie in Bern wurde ein Projekt mit dem Namen "CaKi-Bike" ins Leben gerufen. Speziell richtet sich das Projekt an junge Familien, denn spätestens, wenn sich bei einem Paar Nachwuchs einstellt, kommt die Frage auf, ob ein Auto gekauft werden soll. Das ist nachvollziehbar, denn gerade mit Kindern ist es wichtig mobil zu sein und gegebenenfalls auch die Möglichkeit zu haben größere Einkäufe zu transportieren. Das Ziel des Projektes ist es, der Berner Bevölkerung zu zeigen, wie nachhaltige Familienmobilität funktionieren kann. Eingesetzt werden dafür Lastenräder. Familien können sich bewerben, um an diesem Projekt teilzunehmen und sie können für drei Monate kostenlos ein elektrisches Lastenfahrrad nutzen. Den ausgewählten Familien wird ein Cargo e-Bike vom Typ "Riese & Müller Load" zur Verfügung gestellt. Das Lastenfahrrad kann von mehreren Familien oder Freunden genutzt wird. Während dieser Zeit halten die Familien in einem Tagebuch fest, welche Strecke sie zurückgelegt haben und für welche Zwecke sie das Lastenfahrrad eingesetzt haben. Anschließend werden diese Daten im Rahmen des Projektes "CaKi-Bike" ausgewertet. Die Wissenschaftler analysieren dadurch das Nutzerverhaltensmuster und Möglichkeiten, wie Energie eingespart werden kann. Im März wurden die ersten Lastenfahrräder an ausgewählte Familien verteilt. Bis zum Ende des Jahres soll das Projekt dann noch laufen.

Lasten transportieren mit dem Load von Riese & Müller

Elektrische Unterstützung beim Lastenfahrrad

Kinder mit dem Lastenfahrrad mitnehmen

Das Lastenfahrrad ist mit einem Elektromotor ausgestattet. Durch die elektrische Unterstützung können sowohl Kinder als auch größere Lasten sicher und unkompliziert transportiert werden. Der Beitrag zum Umweltschutz steht im Mittelpunkt des Projektes: die Reduktion von CO2-Emission. Der Sharing Gedanken spielt neben der ökologischen Komponente ebenfalls eine wichtige und entscheidende Rolle. Das Lastenfahrrad Cargo e-Bike, verfügt über einen Bosch-Motor, der bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterstützt. Das Elektrofahrrad ist als Fahrrad zugelassen und kann ohne Führerschein gefahren werden. Im entsprechenden Kindersitz können auf der Ladefläche zwei Kinder mitgenommen werden oder eine Fracht bis zu 100 kg.

 

Wir, als e-Bike Experten, haben in unseren e-motion Shops ebenfalls seit einiger Zeit Transport und Cargo e-Bikes im Angebot. Besonders das Lastenfahrrad vom Typ "Riese & Müller Load" ist besonders funktional und stabil und auch äußerst beliebt bei unseren Kunden. Kommen auch Sie vorbei und machen eine kostenlose Probefahrt mit einem Lastenfahrrad.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Frank Schirr (Donnerstag, 24 April 2014)

    Ich arbeite als Handwerker und bin seit einiger vom Auto aufs Lastenfahrrad umgestiegen. Und kann es einfach nur jedem empfehlen! In der Stadt bin ich damit viel wendiger und schneller unterwegs :-)

  • #2

    McFly (Freitag, 19 Dezember 2014 15:37)

    Ich habe es endlich und kann nach den ersten 165 km nur sagen:
    Nicht nur, dass es den Großeinkauf (habe die Version inkl. Gepäckträger) und Tochter, Weihmachtsbaum usw. transportiert: Es fährt sich einfach sehr sicher und macht einen riesen Spaß -- auch wenn ich bis dato mit Mountain-Bike, Urbanbike, Singlespeed und Trekkingrad als überzeugter Nicht-E-Antriebler unterwegs gewesen bin!