Ansmann eBike Nachrüstsatz für Fahrräder

Aus Haftungsgründen können wir leider keinen Umbau anbieten!

Ansmann Pedelec eBike Nachrüstsatz

Die ANSMANN AG aus Assamstadt bei Würzburg setzt als weltweit erfolgreicher Energiespezialist sein Knowhow nun auch im Bereich E-Bikes ein! Dieses Bike-Set ist praktisch an alle Fahrräder, also auch an gebrauchte und ältere Modelle nachrüstbar. Dieses unterstützt beim Fahren mit einem kräftigen und wartungsfreien Elektromotor. Die Montage ist einfach und benötigt keinen großen Zeitaufwand. 

 

Gesamtgewicht unter 5kg.

 

Warum wir Ihnen das Ansmann Nachrüstset empfehlen:

 

- Extrem kleiner Vordernabenmotor
- Schwarzer, unscheinbarer Gepäckträger-Akku
- Sehr leicht und sanftes Fahrgefühl

- Top-Reichweite

- Deutsche Qualtität

 

Reichweite*:

bis zu > 100 km

Motor: 

250 Watt

Batterie:         

36V- LiMn - 9 Ah - 324Wh 

36V- LiMn – 11,6 Ah - 417 Wh         

Gewicht: 

Nur 4,8 kg (Motor und Batterie)

 

Preis: Nachrüstset mit 9 Ah Akku = ab 1349,-€

Preis: Nachrüstset mit 11,6 Ah Akku = ab 1499,-€

Ansmann Datenblatt - alles auf einen Blick
ANSMANN-Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB
Nachrüstsatz Bedienungsanleitung
Ansmann Nachrüstsatz Bedienungsanleitung
Adobe Acrobat Dokument 243.9 KB
Montage Anleitung Ansmann Nachrüstsatz
Montageanleitung Ansmann Nachrüstsatz.pd
Adobe Acrobat Dokument 205.8 KB

Weitere Infos zum Ansmann e-Bike Nachrüstset

AKKU

 

> Safetyboard

> Überspannungsschutz

> Übertemperaturschutz

> Lade- und Entladebalancing

> Kurzschlussschutz (Sicherung)

> Reichweitenoptimierungs-Management

 


Welche gesetzlichen Grundlagen für E-Bikes gibt es?

Bedarf der Akku einer besonderen Pflege?

Wie erkenne ich, wie voll der Akku noch ist?

Wieso schaltet das Display um?

Ändert sich das Fahrgefühl durch den Elektroantrieb?

Muss ich beim Fahren mit dem E-Bike einen Helm tragen?

 

1. Welche gesetzlichen Grundlagen für E-Bikes gibt es?

 

Mit Hilfe dieses Ansmann Nachrüst-Elektroantriebs wird aus Ihrem Fahrrad ein Elektromotorisch unterstütztes Rad – ein EPAC-Fahrrad (Electrically Power Assisted Cycle).

 

Eine andere Bezeichnung für diese Fahrräder ist Pedelec (Begriff zusammengesetzt aus den Worten Pedal, Electric und Cycle) welche einen besonderen Typ von Elektrofahrrad beschreibt, bei dem ein Zusatzantrieb nur gleichzeitig mit dem Pedalantrieb wirkt.

 

Der Elektroantrieb unterstützt Sie bei gleichzeitigem Treten der Pedale bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h mit max. 250 Watt.

 

Aufgrund dieser Begrenzung bleibt das Fahrrad von der Versicherungspflicht befreit.

 

Der Ansmann Antrieb weist eine Anfahrhilfe bis 6 km/h ohne Tretunterstützung auf.

 

Da diese Anfahrhilfe eingebaut ist, müssen Sie zur Benutzung des EPAC-Fahrrads im öffentlichen Straßenverkehr entweder vor dem 01.04.1965 geboren sein oder eine Mofaprüfbescheinigung besitzen.

 

Eine generelle Helmpflicht besteht auch nach Anbau dieses Elektroantriebs an das Fahrrad nicht! Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir jedoch beim Radfahren stets einen Fahrradhelm zu tragen!

 

Das Fahrrad, an welches dieser Elektroantrieb angebaut wird, sollte zuvor schon den gesetzlichen Sicherheitsvorschriften wie z. B. EN14764 – City- und Trekking-Fahrräder, EN14766 – Geländefahrräder (Mountainbikes) entsprechen.

 

Bei ordnungsgemäßem Anbau des Elektroantriebs an ein Fahrrad, welches eine der o. g. Sicherheitsvorschriften erfüllt, entspricht das Fahrrad dann den Anforderungen der neuen Europäischen Norm EN15194 und gilt weiterhin als Fahrrad (Radwege dürfen weiter benutzt werden).

 

2. Bedarf der Akku einer besonderen Pflege?

 

Um lange Freude an Ihrem E-Bike zu haben, sollten Sie folgende Hinweise beachten:

 

> Vor der Erstinbetriebnahme sollte der Akkupack vollständig aufgeladen werden.

> Nach dem Laden sollte die Ladebuchse am Akkupack mit der Verschlusskappe abgedeckt werden, um Wassereintritt und Korrosion zu vermeiden.

> Bei Nichtgebrauch des Akkupacks sollte dieser spätestens nach 12 Wochen nachgeladen werden, um Schäden am Akku zu vermeiden.

> Nach der Fahrt den Hauptschalter am Akkupack ausschalten, um eine unnötige Entladung des Akkupacks zu vermeiden.

> Nach Beendigung der Fahrt den leeren Akkupack aufladen, um die Betriebsbereitschaft wieder herzustellen.

> Die zulässige Belastung des Fahrrades und des Gepäckträgers niemals überschreiten.

 

3. Wie erkenne ich, wie voll der Akku noch ist?

 

Am Display, welches am Lenker angebaut ist, wird mit 4 Leuchtdioden die verbleibende Kapazität des Akkupacks während der Fahrt angezeigt. Nach wenigen Touren können Sie hierüber leicht abschätzen, wieweit Sie noch mit Motorunterstützung fahren können.

 

Am Akkupack selbst ist eine Kapazitätsanzeige vorhanden. Wenn sie rechts neben der Anzeige die Taste kurz drücken, wird die verfügbare Kapazität des Akkupacks angezeigt. Diese Anzeige dient dazu, festzustellen wie viel Energie noch im Akkupack ist, wenn dieser nicht in der Akkuaufnahme am Rad steckt.

 

4. Wieso schaltet das Display um?

 

Sofern das Fahrrad nicht mit Motorunterstützung betrieben wird, jedoch der Hauptschalter am Akkupack eingeschaltet ist, schaltet das Display nach 5 Minuten von seiner stetigen Anzeige des Motorunterstützungsgrades und der Akkukapazität auf ein der Reihe nach wechselndes Blinken aller Leuchtdioden (Lauflicht), um Akkuenergie zu sparen (Stromverbrauch wird reduziert).

 

Sobald durch Treten wieder Impulse über den Pedelec-Sensor an die Steuerelektronik gelangen, wird die vorgewählte Motorunterstützung wieder zugeschaltet und es erfolgt wieder die Anzeige der Akkukapazität und der Motorunterstützungsstufe.

 

5. Ändert sich das Fahrgefühl durch den Elektroantrieb?

 

Aufgrund der zusätzlichen Motorunterstützung ändert sich das Fahrverhalten / Fahrgefühl leicht.

 

Um sich mit der neuen Technik vertraut zu machen bitte abseits öffentlicher Straßen die ersten Fahrversuche durchführen, bis Sie der Meinung sind das EPAC-Fahrrad sicher bedienen zu können.

 

6. Muss ich beim Fahren mit dem E-Bike einen Helm tragen?

 

Eine generelle Helmpflicht besteht auch nach Anbau dieses Ansmann Elektroantriebs an das Fahrrad nicht! Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir jedoch beim Radfahren stets einen Fahrradhelm zu tragen!