Typische Beschwerden

Race e-Bike Rennrad Ergonomie

 

 

 

Wenn der Schmerz die e-Bike Tour beendet...

Das ist wohl die unangenehmste Situation während einer Tour mit dem e-Bike. Man hat gerade erst seinen Rhythmus gefunden und ist fernab der Stadt auf einem ruhigen Radweg unterwegs, da muss man sich auch schon wieder Gedanken über die Heimkehr machen, weil die Schmerzen einen zwingen, vom Pedelec abzusteigen. Wir möchten Ihnen typische Beschwerden aufzeigen und Ihnen Tipps geben, um diesen vorzubeugen.

Beschwerden können plötzlich am ganzen Körper auftreten.

Trotz eingebautem Rückenwind durch den Elektromotor und eine geringe Belastung während der Fahrt kann es auch einem e-Bike Fahrer passieren, dass ihn der Schmerz während der Tour überrumpelt. Das betrifft nicht nur Fahrer, die ihr Pedelec für sportliche Zwecke benutzen, sondern kann auch den Freizeitradler treffen. Die betroffenen Körperteile und Ursachen dafür fallen dabei ganz unterschiedlich aus:

  • Nacken
  • Wirbelsäule
  • Hände
  • Becken
  • Kniegelenke
  • Füße

Dabei kann man den Schmerzen oft ganz simpel vorbeugen.

Nacken

Nackenschmerzen beim e-Bike fahren entstehen in den meisten Fällen durch eine verkrampfte bzw. falsche Körperhaltung. Ein überstreckter Nacken, welcher auf ein schlechtes Höhenverhältnis zwischen Sattel und Lenker deutet, löst auf Dauer starke Schmerzen im Nacken aus, welche oft auch Kopfschmerzen und andere Beschwerden auslösen können.

Verhindert werden kann das Problem durch Angleichen der Sattel- bzw. Lenkerhöhe.

e-Bike Ergonomie Körperhaltung
falsche Körperhaltung

Wirbelsäule

In den meisten Fällen klagen Pedelec-Fahrer nach längeren Touren über Rückenschmerzen. Besonders bei sportlich ausgelegten e-Bikes, welche den Oberkörper flach halten, ist eine ausreichend trainierte Rumpfmuskulatur. Schmerzen an der Wirbelsäule entstehen oft durch einen falsch eingestellten Sattel bzw. Lenker, wodurch der Oberkörper in ein Hohlkreuz gezwungen wird. Dadurch werden auf Dauer die Bandscheiben gequetscht und drücken so gegen das überaus empfindliche Rückenmark, welches die Schmerzen beim e-Bike fahren auslöst.

Solche Beschwerden können zum einen durch ein Bike Fitting (das Einstellen des e-Bikes auf die individuellen Bedürfnisse) abgestellt werden, oder durch ein moderates Rumpftraining. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass nicht nur der Rücken, sonder auch die Bauchmuskulatur trainiert wird.

Hände

Die Handflächen sind auf längeren Ausflügen häufig von Blasenbildungen, Taubheitsgefühlen oder Krämpfen betroffen. Die Ursachen dafür können unterschiedlicher Herkunft sein.

Blasen bilden sich, wenn die Hand zu starken Vibrationen des Griffes ausgesetzt ist oder der Griff einfach zu hart und unkomfortabel ist. Dafür gibt es spezielle Handschuhe für Radfahrer, die auch jeder e-Bike Fahrer benutzen kann. Andernfalls wäre es sinnvoll, sich bei einem Experten über neue Griffe beraten zu lassen.

Taubheitgefühle oder Kribbeln setzen immer dann ein, wenn Nervenbahnen blockiert werden. Ursache dafür ist häufig ein falscher Griff. Bei einer nahezu geraden Lenkerstange macht es Sinn, sich Ergo-Griff anzuschaffen (mehr dazu hier), wodurch die Hand weniger verkrampft und der Ulnarnerv nicht beeinträchtigt wird.

Bei Krämpfen in der Hand können die Ursachen oft weitreichender sein. Beispielsweise kann ein zu angestrengter Fahrstil dazu beitragen, dass die Hand den Griff stärker umfasst und somit verkrampft. In dem Fall macht es Sinn, die Unterstützungsstufe des Elektromotors öfters zu erhöhen.

Becken

Das Becken trägt beim e-Bike fahren den Großteil des Gewichts des Fahrers, wodurch es naheliegend ist, dass es oft zu Beschwerden kommt. Diese haben viele Gesichter und reichen von Sitzbeschwerden, wunden Stellen am Gesäß, bis hin zu Schmerzen im Lendenbereich. Häufigster Grund für Sitzbeschwerden und Schmerzen am unteren Rücken ist ein falsches Sattelmodell bzw. ein zu hoch eingestellter Sattel. Ist der Sattel zu hoch eingestellt, kippt das Becken während der Fahrt ständig von links nach recht, was auf Dauer Schmerzen auslösen kann. Wenn der Sattel zusätzlich noch zu schmal gewählt ist, wird dieser Effekt verstärkt. Zusätzlich kann so Taubheit im Damm- bzw. Genitalbereich ausgelöst werden, da die Nervenbahnen hierfür zwischen den Schambeinknochen verlaufen. Darüber hinaus kann es auch vorkommen, dass das Gesäß bei regelmäßiger Fahrt Wunden bildet. Hier empfiehlt sich eine längere Pause oder die Anwendung von antibakteriellen Salben, welche auch während der Fahrt aufgetragen werden können.

Bei solchen Beschwerden oder ähnlichen sollten Sie unbedingt schnell handeln, da bei regelmäßiger Fahrt eine Verschlimmerung solcher Schmerzen die Folge wäre. Sie können sich zum Thema Fahrkomfort bei uns über mögliche Lösungen informieren. In der Regel schafft eine kurze Sitzknochenvermessung Abhilfe, sodass Sie bald wieder beschwerdefrei auf den Sattel steigen können. Auch kann eine Behandlung der Faszien durch eine Blackroll helfen.

Kniegelenke

Beim e-Bike fahren wird das Gewicht auf die Hände, das Gesäß und die Füße verteilt. Daher ist es eher verwunderlich, dass viele Pedelec Fahrer über Knieschmerzen klagen. Ursache hierfür ist oftmals ein zu niedrig eingestellter Sattel, da durch den ungünstigen Kniewinkel das Gelenk schnell überlastet wird. Daher ist das Problem auch schnell beseitigt.

Plagen Sie auch im Alltag Knieprobleme, ist es auch möglich, dass die Ursache dafür eine andere ist als das e-Bike fahren. Dann würde es Sinn machen, sich medizinischen Rat zu holen und gegebenenfalls das e-Bike Modell zu wechseln. Vor allem Tiefeinsteiger sind geeignet für Personen mit Knieproblemen.

e-Bike Ergonomie Fußstellung
richtige Pedalstellung

Füße

Auch die Füße bleiben bei längeren e-Bike Touren mit einem falsch ausgestattetem Pedelec nicht verschont. Am häufigsten treten Schmerzen an der Fußsohle in Erscheinung, welche verursacht werden durch falsche Pedalstellung der Füße. Auf dem Bild sieht man, dass der Fuß mittig auf der Pedale steht. Diese durchaus gängige Fußpostition ist bei e-Bike Touren jedoch zu vermeiden, da Sie Schmerzen in der Sohle und an der Achillessehne auslösen kann. Gerne zeigen wir Ihnen, worauf Sie beim Pedaltritt achten müssen.

© Bild-Quelle: richtigradfahren.de

Zurück zur Ergonomie-Übersicht.

Wir helfen Ihnen gegen Ihre Beschwerden!

e-motion Ergonomie Experten