Di

15

Jul

2014

TV-Interview auf WDR mit e-motion e-Bike Premium Shop Köln

e-Bike Experte aus dem e-motion e-Bike Premium Shop Köln

Zum Anlass des niederheinischen Radwandertages wurde der e-motion e-Bike premium Shop Köln als e-Bike Experte zum Thema Pedelec und Speed-Pedelec befragt. Für ältere Menschen bieten sich e-Bikes an, weil sie dadurch wieder aktiv mit dem unterwegs sein können. Insbesondere wenn sie an Ausflügen mit Freunden mit einem herkömmlichen Fahrrad nicht mehr teilnehmen können, sind e-Bikes eine sehr gute Alternative.

Probe fahren, um das passende e-Bike zu finden

Probefahrt mit einem e-Bike von BlueLabel

Aufgrund von Knieproblemen ist Alfred Dänner von einem herkömmlichen Fahrrad aufs e-Bike umgestiegen. Sein neues Fortbewegungsmittel ist jetzt ein e-Bike der Marke BlueLabel. Da er besonders in der Rhön viele Touren fährt, wo es viel bergauf und bergab geht, ist er mit seinem Blue Label e-Bike mit Leichtigkeit unterwegs. Die Auswahl an e-Bikes ist sehr groß: Cityräder, Tourenräder und auch Mountainbikes mit elektrischer Unterstützung stehen beim Fachhändler zur Auswahl. „Es ist wichtig, vor dem Kauf alle Varianten auch wirklich auszuprobieren, weil es Auswirkung auf das Fahrgefühl hat. Um fahrsicher unterwegs zu sein und sich beim e-Bike Fahren wohl zu fühlen, muss man e-Bikes Probe fahren, um das passende e-Bike für sich herauszufinden“, rät Reimar Beer, e-Bike Experte vom e-motion e-Bike Premium Shop Köln. Ausgestattet sind die Elektroräder mit unterschiedlichen Antriebsvarianten: Vorderradmotor, Hinterradmotor oder Mittelmotor. „Die meisten Kunden entscheiden sich für ein e-Bike mit einem Mittelmotor, weil es dem Fahrgefühl eines herkömmlichen Fahrrad am ähnlichsten ist.“

Leichter radeln mit elektrischer Unterstützung eines e-Bikes

Speed Pedelecs im e-motion e-Bike Premium Shop Köln

Alfred Dänner macht den Praxisvergleich: herkömmliches Fahrrad im Vergleich zum BlueLabel e-Bike. „Mit dem e-Bike habe ich den Berg überhaupt nicht bemerkt. Der Unterschied beim e-Bike ist, dass es bergauf geht, ohne dass Du Dich anstrengend musst.“ Die Energie bekommt der e-Bikemotor aus dem Akku, der sich entweder am Rahmen oder am Gepäckträger befindet. Die Reichweite des e-Bike Akkus liegt bei 80 und 100 Kilometern. „Die Angaben der Hersteller sind meistens noch etwas höher, aber für Touren mit dem e-Bike sollte man lieber etwas Puffer einplanen“, so der e-Bike Experte. Für alle, die gerne etwas schneller unterwegs sind, gibt es Speed-Pedelecs, die mit einer Geschwindigkeit bis zu 45 km/h schell fahren können. „Dafür benötigt man einen Führerschein, ein Versicherungskennzeichen und einen Fahrradhelm. Im Straßenverkehr muss man sich dann, wie mit einem Kleinkraftfahrzeug verhalten.“ 

Auf Qualität beim e-Bike Kauf achten

Um auch langfristig Freude an seinem e-Bike zu haben, sollten e-Bike Interessierte auf Qualität achten: „Neben einem hochwertigen Akku und Motor, sollte man auch auf hochwertige Bremsen achten.“ Mit einem e-Bikes ist man in der Regel schneller unterwegs, als mit einem herkömmlichen Fahrrad. Deswegen sind die Bremsen auch stärker gefordert. Für ein qualitativ hochwertiges e-Bike sollte man beim Kauf schon mindestens 2000 € einplanen. Für ein e-Mountainbike ab 2500 € und für ein Speed-Pedelec sogar 4000€ und mehr.

 

Sollten auch Sie noch Fragen rund um das Thema e-Bikes haben, dann kommen Sie doch in den nächstgelegen e-motion e-Bike Shop. Dort können Sie auch gerne eine Probefahrt machen.

Sehen Sie hier den vollständigen Beitrag:

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/sport_im_westen/videosportimwestenniederrheinischerradwandertag100.html

 

e-Bike Experten von e-motion

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Leon Ebike (Montag, 21 Juli 2014 11:27)

    Klasse Artikel :)
    Bei mir war es auch mein Knie welches mich zum Ebike führte.
    Ich denke das es vielen Menschen so gehen wird.
    Mir geht es nun damit sehr viel besser.
    Nur beim gebrauchtkauf muss man auf den Akku achten!

    Gruß Leon